Agrana 2018/19 mit deutlich schwächerem Konzern-EBIT – Ausblick wieder positiver

Für das Geschäftsjahr 2019/20 rechnet die Agrana-Gruppe trotz der weiterhin großen Herausforderungen im Segment Zucker wieder mit einem deutlichen Anstieg (+10 % bis +50 %) beim Konzern-EBIT. Foto: Agrana

Der Vorstand der Agrana Beteiligungs-AG hat heute (9. April) beschlossen, der 32. ordentlichen Hauptversammlung am 5. Juli 2019 eine Dividende in Höhe von 1,00 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018/19 vorzuschlagen (Dividende für 2017|18: 1,1251 Euro je Aktie).

Agrana bekennt sich damit nach eigenen Angaben “weiter zu einer berechenbaren, zuverlässigen und transparenten Dividendenpolitik, die auf Kontinuität ausgerichtet ist”. Die Ausschüttungen würden sich nicht nur am Ergebnis orientieren, sondern auch am Cashflow sowie an der Verschuldungssituation des Konzerns unter Wahrung einer soliden Bilanzstruktur.

Nach vorläufigen Zahlen erzielte Agrana im Geschäftsjahr 2018/19 (1. März 2018 bis 28. Februar 2019) wie prognostiziert ein deutlich unter Vorjahr liegendes Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) von 66,6 Mio. Euro (2017/18: 190,6 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse der Gruppe betrugen 2.443,0 Mio. Euro (2017/18: 2.566,3 Mio. Euro).

Für das Geschäftsjahr 2019/20 rechnet die Agrana-Gruppe trotz der weiterhin großen Herausforderungen im Segment Zucker wieder mit einem deutlichen Anstieg (+10 % bis +50 %) beim Konzern-EBIT.

Die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2018/19 und aller Details zu den Jahreszahlen 2018/19 sowie zum Ausblick 2019/20 erfolgt wie geplant am 13. Mai 2019.

- Bildquellen -

  • Zuckerfabrik Tulln: Agrana
- Werbung -