Agrar- und Genussolympiade: Landjugend Österreich im Olympiafieber

Die ersten drei der Agrarolympiade mit Gratulanten: 1. Reihe v. l. n. r.: Patricia Edegger, Matthäus Edegger (Platz 2, Stmk.); Christoph Kronberger, Martin Bauer (Platz 1, OÖ); Andreas Bernhard, Benjamin Unterkofler (Platz 3, Stmk.); 2. Reihe v. l. n. r.: Martin Stieglbauer (Bundesleiter Landjugend Österreich), Ingrid Pušar (Landesleiterin Landjugend Kärnten), Christopher Weiß (Raiffeisen Clubobmann, Raiffeisen Club Kärnten), LAbg. Karin Schabus, Christian Tengg (Unser Lagerhaus Warenhandelsgesellschaft m.b.H.), Johann Mößler (Präsident der LK Kärnten), Julia Saurwein (Bundesleiterin Landjugend Österreich) und Herwig Drießler (Landesobmann Landjugend Kärnten). Foto: LJÖ

Landjugendliche aus ganz Österreich trafen sich vergangenes Wochenende in der Fachschule Litzlhof in Kärnten zum Bundesentscheid Agrar- und Genussolympiade. Dabei waren agrarisches Fachwissen und praktisches Know-how sowie Wissen rund um die Themen Ernährung und Lebensmittel gefragt. Die kniffligen Stationen am besten gelöst haben die Teams aus Oberösterreich und Niederösterreich: Bei der Genussolympiade gewannen Anna Lechner aus Petzenkirchen und Christina Lepolt aus Melk (NÖ). Über Gold bei der Agrarolympiade dürfen sich Christoph Kronberger und Martin Bauer aus Vorchdorf (OÖ) freuen.

Agrarolympiade: Gold für Christoph Kronberger und Martin Bauer aus Oberösterreich

Praktische Aufgabenstellungen und theoretische Fragen im agrarischen Bereich erwarteten die Teams der Agrarolympiade. Themen wie etwa Almwirtschaft, Landtechnik, Pflanzenbau oder Tierhaltung standen auf der To-Do-Liste der jungen Olympioniken. Doch auch Bereiche wie landwirtschaftliche Betriebswirtschaftslehre und Waldwirtschaft durften nicht fehlen, dabei mussten sich die TeilnehmerInnen fordernden Rechenbeispielen stellen oder innerhalb kürzester Zeit die Ketten einer Motorsäge fachgerecht wechseln. Den Bewerb für sich entscheiden konnten die Oberösterreicher Christoph Kronberger (Nebenerwerbslandwirt und hauptberuflich in der Metallindustrie tätig) und Martin Bauer (Nebenerwerbslandwirt und hauptberuflich als Biokontrollor tätig), gefolgt von den Geschwistern Patricia und Matthäus Edegger aus der Steiermark. Platz drei ging mit Andreas Bernhard und Benjamin Unterkofler ebenfalls in die Steiermark.

Genussolympiade: Sieg für Anna Lechner und Christina Lepolt

Die ersten drei der Genussolympiade: 1. Reihe v. l. n. r.: Stefanie Almhofer, Stefanie Aigner (Platz 2, OÖ); Christina Lepolt, Anna Lechner (Platz 1, NÖ); Karina Trauner, Daniela Allram (Platz 3, NÖ); 2. Reihe v. l. n. r.: Martin Stieglbauer (Bundesleiter Landjugend Österreich), Ingrid Pušar (Landesleiterin Landjugend Kärnten), Christopher Weiß (Raiffeisen Clubobmann, Raiffeisen Club Kärnten), LAbg. Karin Schabus, Christian Tengg (Unser Lagerhaus Warenhandelsgesellschaft m.b.H.), Johann Mößler (Präsident der LK Kärnten), Julia Saurwein (Bundesleiterin Landjugend Österreich) und Herwig Drießler (Landesobmann Landjugend Kärnten). Foto: LJÖ

Wie hoch ist der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Kartoffeln in Österreich? Welche sechs Kriterien gibt es für die Anerkennung eines „Gutes vom Bauernhof“ Betriebes? – oder welche Bestandteile hat ein Weizenkorn? Diesen und vielen weiteren Fragen stellten sich Landjugendmitglieder der Kategorie „Genuss“. Gold bei der Genussolympiade ging an Anna Lechner (Studentin der Ernährungswissenschaften) und Christina Lepolt (Studentin der Lebensmitteltechnologie & Ernährung) aus Niederösterreich. Über Silber freuten sich Stefanie Aigner und Stefanie Almhofer aus Oberösterreich. Bronze holte sich das niederösterreichische Team mit Karina Trauner und Daniela Allram.

Fokus auf „Daheim kauf ich ein“

Einen bedeutenden Schwerpunkt der Bewerbe bildete das Jahresthema der Landjugend Österreich, „Da-heim kauf ich ein“. „Uns ist es ein großes Anliegen, dieses Thema auch bei den Wettbewerben aufzugreifen, denn regionale Produkte und Dienstleistungen beeinflussen die Wirtschaft und regen ihren Kreislauf an. Greifen wir bevorzugt zu heimischen Waren, bleibt die Kaufkraft in der Region. Das sichert nicht nur die Nahversorgung, sondern auch das Handwerk im ländlichen Raum. Schließlich wird dadurch das Ortsbild in den ländlichen Gemeinden wesentlich belebt und bleibt erhalten, andere regionale Fachbetriebe werden dadurch beschäftigt und auch die Steuern werden vor Ort in den Regionen und in Österreich bezahlt und wandern nicht ins Ausland“; so Martin Stieglbauer, Bundesobmann der Landjugend Österreich.

Exkursionen zu Kärntner Leitbetrieben

Um sich vorab noch wertvolle Informationen für die Wissensstationen anzueignen, gab es Besichtigungen zu Betrieben in der Region. Für die Teams der Genussolympiade ging es zur „Kaslab´n Nockberge“, einer Bioheumilch Schaukäserei in Radenthein. Die TeilnehmerInnen des Agrarbewerbs freuten sich über eine Betriebsbesichtigung zur „Hasslacher Norica Timber“ – Holzindustrie, Holzbausysteme in Sachsenburg. Im Anschluss wurde das dort erworbene Wissen bei den einzelnen Stationen abgefragt.

Die Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste wie des Präsidenten der Landwirtschaftskammer Kärnten, Johann Mößler, Kammeramtsdirektor Hans Mikl, LAbg. Karin Schabus, GR Johann Oberlercher, Direktor Ulrich Ryser (Leiter der Schweizerischen Vereinigung für die Entwicklung der Landwirtschaft und des ländlichen Raums AGRIDEA) betonen die Bedeutsamkeit dieser bundesweiten Landjugend-Veranstaltung. Der Einladung sind daneben auch Raiffeisen Clubobmann Christopher Weiß (Raiffeisen Club Kärnten) und Christian Tengg (Unser Lagerhaus Warenhandelsgesellschaft m.b.H.) gefolgt. Ein besonderer Dank ergeht von der Landjugend an das Team der LFS Litzlhof und die Lehrkräfte rund um Dir. Josef Huber, welche sich als Jurypersonen zur Verfügung stellten.

- Bildquellen -

  • Bild 1 Podestplaetze Genussolympiade LJÖ: © LJÖ
  • Bild 3 Podestplaetze Agrarolympiade LJÖ: © LJÖ
- Werbung -