Berglandmilch erneut mit klima:aktiv-Urkunde ausgezeichnet

Optimierung der Wärmerückgewinnung im Werk Aschbach/NÖ

Berglandmilch erhielt für das Werk in Aschbach/NÖ eine Auszeichnung.

Im Rahmen der Energieeffizienz-Konferenz hat Bundesminister Andrä Rupprechter vor kurzem verschiedene Projektpartner des klima:aktiv-Programms “energieeffiziente Betriebe” ausgezeichnet. Die Berglandmilch, Österreichs größte Molkerei, erhielt dabei für ihr Werk in Aschbach/NÖ, die Urkunde “Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz” für die Optimierung der Wärmerückgewinnung im Betrieb. “Wir setzen laufend und schon seit vielen Jahren Maßnahmen und Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz in unseren Werken um. Uns ist auch wichtig, bei der Planung neuer Projekte diverse Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs zu berücksichtigen. Seit Herbst 2014 sind wir auch klima:aktiv-Partner”, berichtet Josef Braunshofer, Generaldirektor der Berglandmilch.

Den Berglandmilch-Werken in Aschbach, Klagenfurt, Voitsberg, Wels, Feldkirchen, Geinberg, Rohrbach und das Tirol Milch Werk Wörgl wurden in den Jahren zuvor ebenfalls klima:aktiv-Urkunden verliehen, ergänzt Braunshofer. Seit Mai 2013 wird bei dem Molkereiunternehmen ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft eingesetzt. Dadurch wird auch ein wesentlicher Beitrag zu einer nachhaltigen Energiebilanz geleistet. AIZ

- Werbung -