Bioenergie mit Zuwachs, aber mehr Stromimporte

Im Jahr 2000 war Österreich noch Nettostromexporteur.

Mit mehr als 18 Prozent erreichte laut Österreichischem Biomasse-Verband der Anteil von Biomasse am Primärenergieeinsatz 2015 hierzulande einen neuen Rekordwert. Mit 241 Petajoule (PJ) entspricht die eingesetzte Biomasse in etwa dem Rekordjahr 2013. Biomasse ist nach Öl (508 PJ) und Gas (288 PJ) die drittbedeutendste Energiequelle, gefolgt von Kohle (135 PJ), Wasserkraft (133 PJ), Strom­importen (36 PJ) und Windkraft mit (17 PJ). Mit Umgebungswärme und Solarthermie werden sieben und mit Photovoltaik drei PJ Energie bereitgestellt. Die Steigerung des Primärenergieeinsatzes von zwölf PJ von 2014 auf 2015 ist bei der Biomasse vor allem auf den strengeren Winter 2014 zurückzuführen. Bedauerlich ist der Anstieg der Stromimporte. Gemessen am Endenergieverbrauch machten die Stromimporte 2015 bereits 16,5 Prozent aus, im Jahr 2000 war Österreich noch Nettostromexporteur.

- Werbung -