Der Countdown zur Austro Agrar Tulln läuft

Freuen sich schon auf die Austro Agrar 2018: Messe Tulln GF Wolfgang Strasser (l.) und Prokurist Franz Lasser. Foto: Messe Tulln

In rund einem Jahr findet die Austro Agrar Tulln erstmals nach dem neuen längeren Messerhythmus statt. An der Attraktivität der heimischen Leitmesse für Landtechnik hat das nichts geändert. Vielmehr das Gegenteil scheint der Fall zu sein, wie Messe Tulln Geschäftsführer Wolfgang Strasser und Prokurist Franz Lasser im Gespräch mit der BauernZeitung durchblicken lassen.

Bisher hat die Austro Agrar an allen ungeraden Jahren stattgefunden, nun wird sie 2018 und dann erst wieder 2022 veranstaltet. Warum ist man von dem alten Zweijahresrhythmus abgegangen?
STRASSER: Der neue Messerhythmus wurde mit den Ausstellern und allen voran mit dem Club Landtechnik Austria festgelegt. Mit dem neuen Rhythmus wird den aktuellen Herausforderungen der Branche mit teils rückläufigen Absatzzahlen in einigen Segmenten Rechnung getragen. Das überwältigende Interesse der Aussteller für die Austro Agrar 2018 bestätigt diesen Schritt. Nach den kontinuierlichen Steigerungen bisher ist auch für 2018 ein umfassendes, hochwertiges Angebot zu erwarten, wie es der Leitmesse für Landtechnik in Österreich entspricht.

Noch sind es ca. zwölf Monate bis zur Austro Agrar 2018. Wie wird die Messe von den Ausstellern angenommen?
LASSER: Die Austro Agrar ist die Leitmesse für Landtechnik. Dementsprechend sind auch ausschließlich Hersteller und Generalimporteure für die Veranstaltung zugelassen. Die Nachfrage seitens der Aussteller war außergewöhnlich stark. Schon im Sommer, eineinhalb Jahre vor der Messe, waren zwei Drittel der Flächen fix gebucht, und jetzt ein Jahr vor der Messe sind nur noch wenige Restflächen verfügbar.

Warum ist das Interesse der Aussteller so groß?
LASSER: Die Hersteller und Generalimporteure haben seit 1991 viele positive Erfahrungen in Tulln gesammelt und schätzen die Möglichkeiten hier besonders. Das liegt natürlich vorrangig am Standort: Im unmittelbaren Einzugsgebiet der Messe – in Niederösterreich, im Burgenland, in Oberösterreich und in der Steiermark – sind etwa drei Viertel der Fläche bzw. Haupt­erwerbsbetriebe Österreichs. Darüber hinaus ist die Bekanntheit der Messe Tulln sehr hoch und kontinuierlich gestiegen. Die uns vorliegende GfK-Umfrage von September 2017 attestiert der Messe Tulln Platz eins mit dem höchsten Bekanntheitsgrad unter allen wesentlichen und vergleichbaren Messen in Österreich.

Warum sollten Besucher aus ganz Österreich zur Austro Agrar 2018 nach Tulln reisen?
STRASSER: Die Austro Agrar wendet sich ganz klar an alle landwirtschaftlichen Betriebe in Österreich. Dafür wird das Ausstellerangebot in Kompetenzzentren strukturiert, die die gesamte Landwirtschaft über alle Segmente abbilden: Stalltechnik, Saatgut und Dünger und Pflanzenschutz, Grünland, Forst, Obst- und Weinbau, Kellereitechnik sowie Ackerbau. Darüber hinaus werden „Bundesländer-Tage“ organisiert, an denen der für das jeweilige Bundesland zuständige Repräsentant auf dem Messestand persönlich anwesend sein wird. Auf der Austro Agrar 2018 trifft also das umfassendste Angebot der Hersteller auf den Bedarf aller Betriebe sämtlicher Regionen Österreichs.

Und wie steht es um die Erreichbarkeit der Messe?
LASSER: Eine möglichst einfache Anreise für alle Besucher aus allen Bundesländern ist für uns ganz wesentlich. Tulln ist per Pkw direkt auf der Schnellstraße (S5) erreichbar, und mit dem neuen Verkehrsleitsystem werden die Fahrer reibungslos zu den 7000 Gratis-Parkplätzen geleitet. Darüber hinaus ist die Austro Agrar direkt mit der Hochleistungsbahn erreichbar, damit ist eine Anreise beispielweise aus Salzburg in etwas mehr als zwei Stunden möglich. Ein eigener Gratisshuttle bringt die Besucher vom Bahnhof Tullnerfeld wie auch von den Regionalbahnhöfen in Tulln auf dem bequemsten Weg zur Messe.

Wie sind Ihre Erwartungen an die Austro Agrar?
STRASSER: Unser Ziel sind zufriedene Aussteller und Besucher. Die von uns erwartete Besucherzahl liegt wieder deutlich über 50.000, wichtiger als die Zahlen ist aber, dass alle zufrieden sind. Daher möchten wir wieder die Höchstnoten von 2015 erreichen, wo 98 Prozent der Besucher die Austro Agrar mit „sehr gut“ oder „gut“ bewerteten.

Austro Agrar Tulln 2018 im Überblick

• Termin: Mittwoch, 21., bis Samstag, 24. November 2018
• Öffnungszeiten: täglich von 9 bis
18 Uhr
• Schwerpunkt: Landtechnik
• Aussteller: mehr als 350, ausschließlich Hersteller und Generalimporteure
• Fäche: mit mehr als 52.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in 19 Hallen eine der größten Messen Österreichs
• Infos: www.austroagrar.at

 

- Bildquellen -

  • Foto Interview Bauernzeitung: © Messe Tulln
- Werbung -