Deutz Fahr Austria mit neuem Traktorenmodell und neuer Führung auf Erfolgskurs

Neben der neuen Traktorenmodellserie 6, die ab diesem Herbst produziert wird, wurde auch in der Deutz Fahr Austria (DFA) die Führung neu aufgestellt.

Deutz Fahr ist auf Erfolgskurs Foto: Deutz Fahr

Der in Wien ansässige Landtechnikimporteur für die Marken Deutz Fahr und JCB Agri hat im Frühjahr dieses Jahres die Geschäftsleitung neu aufgestellt. Mit März 2017 ist Wolfgang Halper, der bereits seit 2015 als Eigentumsvertreter der Austro Holding in der Deutz Fahr Österreich (DFA) tätig ist, zum Geschäftsführer für den Bereich Finanzen berufen worden. Halper verfügt über umfangreiche kaufmännische Berufserfahrung national und international. Zuletzt verantwortete er Führungspositionen in einem internationalen „Do it Yourself“ (DIY) Franchise Unternehmen.

Verantwortlich für Deutz Fahr und JCB in Österreich: Christian Birsak (l.) und Wolfgang Halper
Foto: Deutz Fahr

Mit Christian Birsak folgte im April 2017 der zweite neue Geschäftsführer ins Unternehmen DFA. Er wird dem langjährigen, geschäftsführenden Christoph Stögerer nachfolgen und den gesamten Vertrieb verantworten.

Der aus Bernhardsthal (NÖ) stammende Christian Birsak kommt aus dem Bereich der Finanzierung von Landtechnik. Mit 20 Jahren Berufserfahrung in der österreichischen Agrarbranche und besten Kenntnissen über die aktuelle Händlerstruktur in Österreich, wird er den gesamten Vertrieb leiten.

„Ich freu’ mich auf diese Herausforderung. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit unzähligen Händlern unterschiedlichster Marken, kann ich die Potenziale und Chancen perfekt auf unsere Marken umlegen. Mit neuen Produkten und neuen Strategien in der Kundenbetreuung als auch im Marketing, werden wir mit Deutz Fahr und JCB Agri in Österreich in Zukunft noch stärker auftreten und weitere Marktanteile generieren. Unsere bestehende Händlerstruktur bei Deutz Fahr ist gut aufgestellt, mit JCB Agri wollen wir noch weiter wachsen. Hier ist die Produktpalette jetzt wesentlicher attraktiver, und das Interesse seitens der Kunden ist groß“, erklärt Birsak.

Christoph Stögerer baute das Unternehmen in den letzten Jahren zu einem verlässlichen Importeur mit hoher Eigenkapitalquote auf. Auch wurden weitere Märkte außerhalb Österreichs unter seiner Führung erfolgreich aufgebaut. So gelang es sogar, Deutz Fahr in Slowenien als Nummer 2 in der Zulassungsstatistik zu positionieren. Stögerer wird mit 30. Juni 2017 auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen mit den Eigentümern aus dem Unternehmen ausscheiden. Er möchte sich und seiner Familie einmal mehr Zeit zugestehen, und danach wird er sich mit all seinem Wissen und seiner Kraft einer neuen beruflichen Herausforderung stellen.

An den bestehenden Positionen und Mitarbeitern im Unternehmen wird festgehalten, erklärt Wolfgang Halper: „Uns ist wichtig, dass wir in unseren Verkaufsgebieten (Österreich, Slowakei und Slowenien) ein perfektes Service bieten. Das gilt sowohl für unseren Händler als auch für den Endkunden Landwirt. Wir haben ein perfektes Team im Produktmanagement und im Service. Unsere Kompetenz und die direkte Betreuung sind auch in Zukunft wesentliche Erfolgsbausteine der Deutz Fahr Austria GmbH!“

DEUTZ FAHR: Alle Zeichen stehen auf Zukunft

Neue High-Tech Traktorenproduktion und Kundenzentrum

Mit einem neuen Produktionswerk in Lauingen (D), das bereits im Mai eröffnet wurde, setzt Deutz Fahr nicht nur einen Meilenstein in der Fertigungstechnik, sondern manifestiert seinen Anspruch als Global Player in der Landtechnik. Neue Fertigungsmethoden für die Serien 6, 7 und 9, höchste Qualitätsansprüche an die verbauten Komponenten und ein noch innovativeres Traktorenprogramm wwerden das Wachstum der Marke Deutz Fahr beschleunigen.

Neues Kundenzentrum fertiggestellt.

Mit Juni 2017 können Landwirte und Lohnunternehmer bei Deutz Fahr in der Deutz Fahr Arena ein Markenerlebnis der besonderen Art erfahren: Auf über 3800 m² Grundfläche entstand außerdem ein völlig neues Kundenzentrum, das es interessierten Kunden ermöglicht, die Marke Deutz Fahr ausgiebig kennenzulernen.

Modernste Schulungsstätte für Händler und Kundendienst

Das integrierte Schulungszentrum für Service- und Vertriebsschulungen wird es zudem ermöglichen, dass pro Jahr 3000 Händler, Mitarbeiter und Kundendienstbetreuer perfekt geschult werden können. Deutz Fahr setzt damit einen weiteren großen Schritt für noch besseren Kundenservice.

Neu ab Herbst 2017: Deutz Fahr Serie 6

Neu im Programm: die Deutz Fahr Serie 6. Mit 18 Modellen von 156 bis 226 PS, zwei Radständen, drei Getriebevarianten, zwei Kabinentypen mit unterschiedlichen Komfortstufen und unzähligen weiteren Ausstattungsmöglichkeiten setzt das Unternehmen einen weiteren wichtigen Schritt im Modellangebot. Auch kann gewählt werden zwischen 4- oder 6-Zylinger Motoren. Beim Getriebe kann je nach Einsatzgebiet gewählt werden zwischen der manuellen Powershift Lastschaltung, dem vollautomatischen „RCshift“-Getriebe – stufenlos mit sechs Lastschaltungen, bis hin zum hocheffizienten stufenlosen TTV-Getriebe. Ein neues Vorderachskonzept mit drei verschiedenen Federungsstufen und ein neues Hochleistungsbremskonzept beim Modell 6 TTV runden die Neuheiten der Modellreihe perfekt ab. Mit der neuen Serie 6 definiert Deutz Fahr Ausstattungsvielfalt bei Traktoren völlig neu. Erhältlich sind die neuen Modelle ab Herbst 2017 beim Deutz Fahr Partner.

- Werbung -