“Die Zusammenarbeit am Hof und in der Familie ist eine Erfolgsstory”

Die Bäuerinnenorganisation im OÖ Bauernbund gibt es seit 60 Jahren. Unter dem Motto "beleben, bewegen und begeistern" wurde vergangenen Mittwoch im Raiffeisenforum diskutiert und gefeiert.

60 Jahre Bäuerinnen im OÖ Bauernbund: Landeshauptmann Thomas Stelzer gratuliert.

„Ich glaube nicht, dass unsere Gründungsmütter und -väter vor 60 Jahren bei der Gründung der Bäuerinnenorganisation damit gerechnet haben, dass sie die größte und mitgliederstärkste Frauenorganisation in Oberösterreich ins Leben gerufen haben“, begann die oberösterreichische Landesbäuerin Annemarie Brunner ihre Eröffnungsrede. Mehr als 700 Bäuerinnen waren der Einladung zum 60-jährigen Jubiläum ins Raiffeisenforum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich gefolgt.

Brunner hatte für die Gäste auch einige politische Statements parat, so nahm sie etwa Bezug auf die Diskussionen rund um die von EU-Haushaltskommissar angekündigten Kürzungen von finanziellen Mitteln für die Agrarpolitik: “Das ist mehr als entbehrlich, denn nur die Bäuerinnen und Bauern sorgen mit ihrer Arbeit für hochwertige Lebensmittel. Das sollte uns schon etwas wert sein”, so Brunner. “Der bäuerliche Familienbetrieb ist ein Erfolgsmodell, die Zusammenarbeit am Hof und in der Familie eine Erfolgsstory.”

Eine besondere Wertschätzung erfuhr die Bäuerinnenorganisation durch die Anwesenheit von Landeshauptmann Thomas Stelzer. Dieser würdigte die Arbeit der Bäuerinnen für die Gesellschaft: “Ihr gehört zu dem, was unser Land prägt und ihm das Gesicht gibt.” Er versichterte den Bäuerinnen und Bauern, weiterhin ein verlässlicher Partner der Landwirtschaft zu sein. Andrea Schwarzmann, die Chefin der österreichischen Bäuerinnen, appellierte an die vielen Teilnehmerinnen, sich in politischen Funktionen zu engagieren. Vergangenes Jahr hat die Bäuerinnenorganisation dazu eine Charta präsentiert, die 30 Prozent Frauen in bäuerlichen Entscheidungsgremien fordert. “Arbeiten wir gemeinsam und begeistert für unsere Anliegen, dann schaffen wir eine positive Zukunft.”

Auch Bauernbund-Landesobmann und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Reisecker und RLB-Aufsichtsratspräsident Jakob Auer riefen zum politischen Engagement auf. “Politik findet immer und überall statt – mit oder ohne uns. Wenn wir gehört werden wollen, müssen wir uns einbringen”, meinte etwa Auer. Der Bauernbund sei aber auch schon auf gutem Wege: “Von sechs bäuerlichen Landtagsabgeordneten sind vier Frauen, rund ein Viertel der Kammerräte sind weiblich und mit Maria Sauer haben wir eine Bauernbund-Direktorin”, betonte Hiegelsberger.

Was Begeisterung bewirken kann, gab schließlich der Hauptredner des Feier-Abends, Philipp Maderthaner vom Campaigning Bureau, in einem eindrucksvollen Auftritt den Bäuerinnen mit. “Gelingt es uns, das Feuer zu entfachen und andere mitzunehmen und sie mit unserer Begeisterung anzustecken, dann wird Begeisterung zum Erfolgsfaktor in unserem Leben”, meinte der junge “Motivator” und gab dann gleich noch eine Erfolgsformel mit: “Gebt jeder Begegnung eine Chance, denn ein Gespräch kann etwas bewirken und verändern. Hinterlasst eine Spur mit eurer Begeisterung.”

 

 

- Werbung -