EU-Kommission startet Beobachtungstelle für den Zuckermarkt

Verbesserte Markttransparenz angestrebt

Nach Milch und Fleisch richtet die EU-Kommission nun auch eine Marktbeobachtungstelle für Zucker ein. Anlass dazu gibt das Ende des Quotensystems, das zu stärkeren Schwankungen des Angebots und der Preise auf dem EU-Zuckermarkt führen wird. Die EU-Kommission will Rübenerzeuger, Zuckerhersteller und den Handel mit mehr Markttransparenz unterstützen, indem Daten und kurzfristige Analysen rechtzeitig übermittelt werden. Die Informationen liefert eine Gruppe aus 14 Experten vom EU-Zuckermarkt aus Verbänden, aber auch einzelnen Herstellern und Händlern, die sich zumindest zweimal im Jahr trifft. Die EU-Kommission kündigte an, demnächst auch eine Beobachtungsstelle für Getreide einrichten zu wollen. AIZ

- Bildquellen -

  • Wuerfelzucker Sugar Cube: © Wodicka
- Werbung -