EU-unterstützte Projekte kennenlernen

Tage der offenen Tür "EUropa in Wien" Mitte Mai 2018

Am 16. Mai gibt es ein buntes Programm. U. a. findet auch eine Kochvorführung mit Verkostungsmöglichkeit statt. Foto: Mag. Andrea Jungwirth/agrarfoto.com

Um aufzuzeigen, wie zahlreich und vielfältig die von der Europäischen Union unterstützten Bereiche sind, gibt es von 15. bis 19. Mai unter dem Titel “EUropa in Wien” mehrere Tage der offenen Tür für EU-kofinanzierte Projekte. Auch die Landwirtschaftskammer (LK) Österreich, die Landjugend und das Ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) Österreich beteiligen sich am 16. Mai mit “Lebensqualität Bauernhof”, “Landwirtschaft begreifen”, den Seminarbäuerinnen und einer Wanderausstellung von “Schule am Bauernhof”. Ebenso präsentieren der Verein Green Care Österreich, der innovative “Mein Hof – Mein Weg”-Aquaponik-Betrieb Blün, Netzwerk Zukunftsraum Land und andere ihre Leistungen an verschiedenen Tagen. Nähere Programmdetails sind der Webseite www.eurovienna.at/de/News/EUropa-in-Wien-2018 zu entnehmen.

Buntes Präsentationsprogramm für Jung und Alt

“Gemeinsam wollen wir möglichst vielen Menschen vor Augen führen, wo Europa überall im land- und forstwirtschaftlichen Weiterbildungsbereich und alltäglichen Leben zu finden ist. Aus diesem Grund laden wir alle Interessierten ein, am 16. Mai zwischen 10 und 16 Uhr im Haus der Land- und Forstwirtschaft vorbeizukommen und einige unserer Projekte näher kennenzulernen”, betont der Geschäftsführer des LFI Österreich, Bernhard Keiler. Zu finden ist das bunte Präsentationsprogramm im Festsaal der LK Österreich in der Schauflergasse 6 im ersten Wiener Gemeindebezirk.

Im Rahmen einer Kochvorführung mit Verkostungsmöglichkeit widmen sich die Seminarbäuerinnen einer anschaulichen Beantwortung der Frage: “Wie kommt das Gras in den Burger?” Von ihrer Arbeit beim Bäuerlichen Sorgentelefon und in der psychosozialen Beratung berichtet wiederum eine “Lebensqualität Bauernhof”-Expertin. Einen näheren Einblick bieten auch Filmvorführungen dieses Projekts. “Schule am Bauernhof” stellt außerdem in Zusammenarbeit mit LFI und Wirtschaftsmuseum die “Wanderausstellung Land&Forstwirtschaft in Österreich” vor, die allerlei Wissenswertes aus diesem Sektor vermittelt.

Landjugend: Über eigenen Tellerrand schauen

Zum stets aktuellen Thema Hofübergabe/Hofübernahme und über landwirtschaftliche Auslandspraktika können sich Interessierte außerdem bei der Landjugend Österreich informieren. Deren mobile und für Veranstaltungen geeignete Bauernhof-Spielekisten laden unter dem Motto “Landwirtschaft begreifen” auch die Jüngsten ein, diese Lebenswelt auf unterhaltsame Art und Weise näher kennenzulernen. “Wir alle sind Europa und die Union leistet gerade im Jugend- und Bildungsbereich einen entscheidenden Beitrag. Uns ist es ein großes Anliegen, gerade jungen Menschen zu zeigen, wie wichtig es ist, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Es gilt, die vielfältigen Chancen zu nutzen, die die EU im In- und Ausland bietet”, betont die Bundesleiterin der Landjugend Österreich, Julia Saurwein.
jule

- Bildquellen -

  • Zwiebel Schneiden 2 ID80259: © Mag. Andrea Jungwirth/agrarfoto.com
- Werbung -