EU: Zulassungskriterien für Pflanzenschutzmittel werden verschärft

Getreidefungizide am stärksten von Neuregelung betroffen

Betroffen von den verschärften Zulassungsauflagen sind vor allem Getreidefungizide. Foto: agrarfoto.com

Eine langanhaltende Debatte über sogenannte “endokrine Disruptoren” findet jetzt ihren Niederschlag in der EU-Verordnung über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln (1107/2009). Am 10. November treten die neuen Zulassungskriterien in Kraft. Danach dürfen Wirkstoffe mit hormonschädigenden Eigenschaften nicht mehr genehmigt werden, und zwar unabhängig davon, ob mögliche Opfer mit ihnen in Berührung kommen oder nicht. Solche Ausschlusskriterien gibt es bisher nur für krebserregende oder fortpflanzungsschädigende Stoffe. Betroffen von den verschärften Zulassungsauflagen sind vor allem Getreidefungizide. Wenn deren Zulassung in den kommenden Jahren ausläuft, könnte das Angebot eng werden. mö/AIZ

- Bildquellen -

  • Spritzung Neu: agrarfoto.com
- Werbung -