Exklusive Pilgerreise nach Israel: Jetzt die letzten Plätze sichern

Die Leser der BauernZeitung haben die Möglichkeit, an einer einzigartigen Pilgerreise teilzunehmen. In Israel kann man die in der Bibel erwähnten heiligen Stätten kennenlernen und professionelle Führungen miterleben. Sieben Nächte mit Halbpension, ein Linienflug
mit Austrian Airlines, Besichtigungen und vieles mehr erwarten die Besucher um 1490 Euro pro Person.

Moderne Landwirtschaft

Israel ist trotz großer Wüstenfläche zum landwirtschaftlichen Großproduzenten geworden. Forscher haben den klimatischen Nachteil in einen Standortvorteil verwandelt, dies macht das Land besonders interessant. „In israelischen Ställen stehen die leistungsstärksten
Kühe auf der Welt, mit pflanzlichen Ölen werden Schädlinge bekämpft, Olivenbäume werden im Spalier gepflanzt, Obst- und Zitrusplantagen sorgen für beste Exportware, und die Weinkellereien sind auf modernstem Stand mit hochqualitativen Weinen präsent. Auch in der Fischzucht lässt Israel aufhorchen, unter anderem wegen der Störzucht und der Produktion von Kaviar. Es lohnt sich allemal, das Land zu besuchen“, erklärt die Bäuerin Maria Winter.

Vielfältiges Reiseprogramm

Nach der Ankunft in Tel Aviv beginnt die Fahrt nach Tiberias, wo das Programm startet. Der zweite Tag beginnt mit einer Fahrt zum Berg der Seligpreisungen. Dies ist ein Höhepunkt der Reise. Diese Stelle fasziniert nicht nur wegen der architektonischen Meisterleistung des Franziskaner-Architekten Antonio Barluzzi, sondern auch wegen des schönen Ausblicks auf den See Genezareth. Vom Ort der Bergpredigt Jesu startet die Wanderung entlang von Wiesen und Felsen zum Ort der wunderbaren Brotvermehrung nach Tabgha. Auch Petrusfisch-Essen und der Besuch des spirituellen Zentrums im ehemaligen Migdal sind Programm des zweiten Tages. Der Tag wird mit einer Bootsfahrt auf den See Genezareth beendet. Am dritten Tag wird ein typisch landwirtschaftlicher Kibbuz mit Rindern und Milchkühen, Bananen-, Avocado-, Mango- und Dattelplantagen sowie Gemüseanbau
besucht. Der Anbau wird durch Tröpfchenbewässerung und moderne Schädlingsbekämpfung ermöglicht. Am vierten Tag geht es nach einer „Tauferneuerung” an einem der Quellflüsse des Jordan entlang bis zu einem gewaltigen Wasserfall, wo das
kristallklare Wasser herunterstürzt und sich dadurch ein besonderes Schauspiel
bietet.

Quelle: Reisewelt
Auch die Golan-Winery wird besucht – inklusive einer Weinverkostung.

Highlight Bethlehem

Bevor es wieder nach Jerusalem geht, hält die Golan-Winery moderne Weinwirtschaft mit Verkostung bereit. Am fünften Tag stehen En Karem und Bethlehem auf dem Besuchsprogramm. Zuerst geht es an die Stelle, an der nach der Schrift Maria ihre Verwandte Elisabeth besuchte. Anschließend geht die Fahrt nach Bethlehem, dem Geburtsort Jesu. Besonderheiten sind die Geburtsgrotte, die Geburtskirche und die Hirtenfelder.

Ölberg und totes Meer

Der sechste Tag startet am Ölberg, bei der Vater-Unser-Kirche. Weitere Programmpunkte dieses Tages sind der Besuch der Sankt Anna-Kirche und dem Bethesta-Teich. Die Fahrt zum Toten Meer erlebt die Gruppe am siebenten Tag. Anschließend kann man einen tollen Blick auf das Wadi Kelt und die Klosteranlage mitten in der Wüste erleben. Am letzten Tag der Pilgerreise fährt die Gruppe zum Berg Zion. Vor dem Rückflug nach Tel-Aviv steht noch ein Besuch des Abendmahl-Saals und der Dormitio-Kirche am Programm.

Mögliche Reisetermine

  • 1. bis 8. März 2019
  • 15. bis 22. März 2019

Restplätze sichern und ab in den Frühling

Es gibt noch Restplätze für die Reise am 1. März und gute Buchungsmöglichkeiten
für die am 15. März. Buchungen sind ab allen österreichischen Bundesländern möglich.

Weitere Informationen zur Reise unter www.reisewelt.at bzw. bei Birgit Obermayer,
Tel. 01/607 10 70 DW 67444 (Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr)

- Bildquellen -

  • Auch die Golan-Winery wird besucht – inklusive einer Weinverkostung.: Reisewelt
  • Der Markt in Bethlehem macht Lust auf mehr.: Reisewelt
- Werbung -