Ferkelmarkt KW 03-2019: Hohe Absatzsicherheit aber stockender Schweinemarkt

Eine hohe Absatzsicherheit kennzeichnet aktuell die Ferkelmärkte des gesamten EU-Raums. Die vorliegende Tendenz zur Versorgungsknappheit wäre ausgeprägter, wenn nicht der Absatz fertiger Schlachtschweine in vielen Regionen Europas nach wie vor stocken würde. Noch stellt sich die Fleischbranche völlig lustlos dar und so lassen sich die über den Jahreswechsel aufgestauten Übermengen nur sehr zögerlich abbauen.
Die Angebotsmengen auf den Ferkelmärkten werden in den nächsten Wochen der Jahreszeit entsprechend rückläufig ausfallen. Zusätzlich liegen die aktuellen Ferkelmengen auf unserem Referenzmarkt in Deutschland um zwei bis drei Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Ähnlich gelagert stellt sich der heimische Ferkelmarkt dar. Auch bei uns fallen die Ferkelmengen geringer aus als zu Beginn des Vorjahres. Allerdings ist hierzulande die Absatzschwäche bei Schlachtschweinen deutlicher wirksam als anderswo. Zahlreiche Ferkelbestellungen werden wegen der verzögerten Abholung fertiger Mastpartien storniert. Die Absatzsicherheit des Ferkelangebots ist aber in allen Bundesländern gegeben. Die heimische Ferkelnotierung bleibt unverändert.

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 03 / 14. bis 20. Jän.:
(Euro/kg)
• Öhyb-Ferkel OÖ       2,00    (=)
• Öhyb-Ferkel NÖ       2,00   (=)
• Öhyb-Ferkel Stmk    2,00   (=)

Johann Stinglmayr, VLV

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -