Ferkelmarkt KW 04-2019: Stabile Phase dauert an

Einer durchschnittlichen Nachfrage steht derzeit ein deutlich unter Schnitt liegendes Ferkelangebot gegenüber, woraus eine hohe Absatzsicherheit resultiert.
Festzuhalten ist aber auch, dass die derzeitige Nachfrage unter den den Mengen der Vorjahre liegt. Der Grund liegt darin, dass in zahlreichen EU-Ländern der Absatz fertiger Schlachtschweine nach wie vor zögerlich ausfällt und deswegen auch die Wiedereinstallung von Ferkeln verspätet stattfindet. Trotz dieser Verwerfungen sticht Deutschland im EU-Raum seit einigen Wochen mit einer ausgeprägten Ferkelknappheit heraus. Auf unseren Referenzmärkten in Bayern und Baden Württemberg konnten damit auch bereits wiederholt Ferkelpreisverbesserungen umgesetzt werden. Unser Abstand zu deutschen Ferkelpreisen wurde damit reduziert.

Am Heimmarkt überwiegen ausgeglichene Verhältnisse. Aufgrund der Flaute am Schlachtschweinemarkt kommt es trotz kleinem Angebot nicht zu der sonst um diesse Jahreszeit vorherrschenden Ferkelknappheit. Die heimische Notierung bleibt unverändert auf 2,00 Euro/kg.

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 04 / 21. bis 27. Jän.:
(Euro/kg)
• Öhyb-Ferkel OÖ       2,00    (=)
• Öhyb-Ferkel NÖ       2,00   (=)
• Öhyb-Ferkel Stmk    2,00   (=)

Johann Stinglmayr, VLV

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -