Ferkelmarkt KW 30/2019: Reduzierung der Ferkelnotierung

Die saisonale Ferkelmarktschwäche ist nun auch heuer Realität. Im gesamten EU-Raum geben die Ferkelnotierungen in der aktuellen Vermarktungswoche nochmals nach.

Drei Faktoren tragen dabei ganz wesentlich zur europaweiten Absatzflaute bei. Zum einen liegt das Ferkelangebot um diese Jahreszeit immer über der Nachfrage. Zum anderen schwächen die derzeit instabilen Schlachtschweinemärkte aber auch die laufenden Erntearbeiten die Ferkelnachfrage der Mäster zusätzlich. Die ganz große Muße Ferkel einzustallen ist momentan also nicht gegeben. Einiges deutet aber aktuell darauf hin, dass der Preisrückgang bei Schlachtschweinen ein Ende findet. Mit einer solchen Entwicklung könnte sich dann auch der Ferkelpreis wieder rasch stabilisieren.

Am heimischen Ferkelmarkt liegen durchaus unterschiedliche Angebots- und Nachfrageverhältnisse vor. In Niederösterreich lässt sich das Angebot räumen, in Oberösterreich und der Steiermark reicht die Nachfrage nicht aus.

Mit der Reduzierung der Ferkelnotierung um 10 Cent auf 2,75 Euro dürfte aber ein neuer Preisboden gefunden sein.

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 30/ 22. bis 28. Juli 2019:
(Euro/kg)

• Öhyb-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.       2,75   (– 0,10)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -