Ferkelmarkt KW 32/2017:
Der europäische Ferkelmarkt gewinnt nun wieder an Stabilität

Die in den letzten Wochen schwierigere Absatzsituation hat sich spürbar verbessert. Davon war vor allem der deutsche Markt betroffen, der auf die Versuche der deutschen Schlacht- und Verarbeitungsindustrie, den Schlachtschweinepreis drastisch abzusenken, mit Ferkel-Kaufzurückhaltung reagiert hat. Da sich zuletzt Tönnie´s und Co nicht in vollem Umfang durchsetzen konnten, ist die Verunsicherung gewichen. Sowohl am deutschen als auch am gesamten EU-Ferkelmarkt überwiegen nun wieder ausgeglichene Angebots- und Nachfrageverhältnisse mit fester Preistendenz.

Auch am österreichischen Ferkelmarkt spiegelt sich diese Entwicklung wieder. Mehr Einfluss auf das Absatzgeschehen haben bei uns aktuell die hitzebedingten geringeren Zunahmen bei Ferkel und bei Schlachtschweinen. So kann es wochen- und bundesländerindividuell zu kleineren Marktverwerfungen kommen. Insgesamt gesehen ist der heimische Ferkelmarkt gut geräumt.

Damit bewegt sich der Notierungspreis auf dem Niveau von 2,75 Euro seitwärts.

 

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 32/2017 – 7. bis 13. August 2017:

(Euro/kg)
• NÖ                     2,75    (=)
• Stmk                  2,75    (=)

Johann Stinglmayr, VLV

 

- Werbung -