Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach ist 65 Jahre alt

Das Team der Fast Ossiach. Foto: Fast Ossiach

Vor genau 65 Jahren, am 7. Dezember 1953, wurde durch das weitblickende und vorausschauende Handeln einiger Forstleute des Bezirkes federführend unter der Leitung von Bezirksforstinspektor Heinz Mosser im Barocksaal des Stiftes Ossiach (Kärnten) die Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach gegründet. Damit war der Startschuss für Vermittlung von methodischer Waldarbeit in Ossiach unter Mosser als provisorischem Leiter, mit besonderem Fokus auf der Arbeitssicherheit und der Steigerung der Produktivität der Waldarbeit, gegeben.

Weltweit anerkannte forstliche Bildungsstätte

Anfängliche Vermutungen, die Waldarbeiter und bäuerlichen Waldbesitzer Kärntens seien bald durchgeschult und die Forstliche Ausbildungsstätte hätte nur ein paar Jahre an Bestand gebraucht, bestätigten sich nicht. Waren am Beginn der Tätigkeit etwa 300 Kursteilnehmer in Ossiach so ist die Fast Ossiach heute bei einer Besucherzahl von rund 7000 bis 8000 Kursteilnehmern jährlich angelangt. Wichtige Aufbauarbeit leistete der erste Direktor der Ausbildungsstätte, Univ. Prof. Anton Trzesniowski (Leiter und Direktor von 1961 bis 1987), der das Institut zu einer weltweit anerkannten forstlichen Bildungsstätte entwickelte. Die erfolgreiche Tätigkeit wurde vom zweiten Direktor Günter Sonnleitner (Direktor von 1987 bis 2009) weitergeführt, in dessen Wirkungszeit wichtige Neubaumaßnahmen stattgefunden haben, die dem Haus Bildungsmaßnahmen am besten Stand der Technik erlaubten.

Professionelles Team und internationaler Erfolg

Quelle: Fast Ossiach
Johann Zöscher, Leiter der Fast Ossiach

„Ich darf als jetziger Leiter des Hauses, gemeinsam mit einem wunderbaren und top-professionellen Team in etwa 200 Veranstaltungen jährlich, forstliches Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in die Gesellschaft bringen“, sagt Johann Zöscher, seit 1. April 2009 Leiter der Forstlichen Ausbildungsstätte. Die Kursteilnehmer kommen nicht nur aus Kärnten, sondern auch aus dem restlichen Österreich sowie dem europäischen Ausland und auch aus Fernost – etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jährlich kommen aus Japan, Südkorea und China. Wichtige Anliegen der heutigen Bildungsarbeit sind:

  • Kompetente Waldbewirtschaftung im Rahmen der nachhaltigen Potenziale
  • Einsatz von moderner, den Waldverhältnissen angepasster Forsttechnik für eine naturnahe Waldbewirtschaftung
  • Erziehung und Pflege klimafitter Wälder für die Zukunft
  • Verbesserung der Arbeitssicherheit durch methodische Waldarbeit und Sicherheitskompetenz
  • Neue Themen: Green Care WALD, Waldpädagogik

Bildung für die Zukunft

Nur durch eine permanente, lebenslange Aus- und Weiterbildung aller in einem Betrieb tätigen Kräfte wird es gelingen die Zukunft positiv und erfolgreich zu meistern. Seit 1953 bietet die Ausbildungsstätte praxisnahe Bildungsveranstaltungen für kompetente Waldbewirtschaftung. Heute ist die Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach Teil des Bundesforschungs- und Ausbildungszentrums für Wald, Naturgefahren und Landschaft. Damit ist Wissensgenerierung und Wissensweitergabe unter einem Dach vereint, mit  Synergien für die Waldbewirtschafter.

Die 65-jährige Erfahrung hilft mit, dass wissenschaftliche Erkenntnisse zur Findung von Arbeitsbestverfahren und „Best-practise-Beispielen“ unmittelbar in die Praxis transportiert werden. Den größten Anteil zuordenbarer Zielgruppen über den Tätigkeitsbereich der Ausbildungsstätte machen bäuerliche Waldbesitzer und Eigenwaldbesitzer kleiner Betriebsstrukturen aus. Vor allem die forstlichen Nachwuchskräfte zeigen heutzutage eine sehr hohe Motivation zu berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen. Das gibt eine positive Zukunftsperspektive.

Facts

An der Forstlichen Ausbildungsstätte Ossiach des BFW arbeiten 24 Personen mit insgesamt 22,75 VAK-Äquivalenten. Davon sind 15 in der Lehre tätig. Kundenzufriedenheit durch die Weitergabe von Wissen am aktuellen Stand der Technik ist das große Anliegen der Fast Ossiach. Hier ist Wissensgenerierung über wissenschaftliche Forschung (Bundesforschungszentrum für Wald) und Wissensweitergabe unter einem Dach.

Direktoren und Leiter seit 1953:
• 7.12.1953-31.5.1961: Dipl.-Ing. Heinz Mosser (provisorischer Leiter)
• 1.6.1961-30.06.1987: Univ. Prof. DI Dr. Anton Trzesniowski (Leiter und Direktor)
• 1.7.1987-31.3.2009: Prof. DI Günter Sonnleitner (Direktor)
• Seit 1. April 2009: Dipl.-Ing. Johann Zöscher

- Bildquellen -

  • Zoescher 016RRR13x18: Fast Ossiach
  • Ossiach DSC03431: Fast Ossiach
- Werbung -