Graz wird zum Zentrum der Bioenergiebranche

Von 18. bis 20. Jänner steht in Graz die Mitteleuropäische Biomassekonferenz auf dem Programm. Das Programm reicht von Nachhaltigkeitsprinzipien auf regionaler Ebene bis hin zur Brennstoffcharakterisierung und Qualitätssicherung.

Die nachhaltige, regionale Nutzung der Biomasse für energetische und thermische Zwecke hat gerade in Österreich großes Potenzial. ©Agrarfoto.com
Die nachhaltige, regionale Nutzung der Biomasse für energetische und thermische Zwecke hat gerade in Österreich großes Potenzial. ©Agrarfoto.com
Die im Dreijahresrhythmus ausgerichtete Mitteleuropäische Biomassekonferenz ist eine der führenden Branchenveranstaltungen weltweit und die Leitveranstaltung der mitteleuropäischen Bioenergiebranche. Heuer findet sie von 18. bis 20. Jänner statt. Veranstaltet wird die Konferenz im Messecongress Graz vom Österreichischen Biomasse-Verband, von der Landwirtschaftskammer Steiermark und Bioenergy 2020+ in Kooperation mit der Messe Graz. Die Organisatoren erwarten über 1000 Teilnehmer aus mehr als 50 Nationen. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Die zeitgleich stattfindende “Häuslbauer”-Messe mit voraussichtlich rund 40.000 Besuchern und einem traditionellen Schwerpunkt auf der Energiebereitstellung im Gebäudesektor bietet eine hervorragende Ergänzung.

Großes Potenzial

Die regionale Nutzung von Biomasse reduziert CO2-Emissionen, Kaufkraftabfluss sowie die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und schafft zusätzliche Arbeitsplätze. Gerade Österreich hat hier groöes Potenzial, etwa auf dem Gebiet des Holzes durch einen Waldanteil von rund 50 Prozent sowie zunehmende Holzvorräte.
Besondere Schwerpunkte werden bei der Biomassekonferenz auf folgende Bereiche gelegt:
• Nachhaltigkeit auf regionaler und nationaler Ebene sowie bei verschiedenen Wertschöpfungsketten;
• Netze und Hybridsysteme auf Basis moderner Biomassefeuerung und Feuerungssysteme mit niedrigsten Emissionen;
• neue Technologien für die Bioökonomie;
• Politik, Märkte und Konsumentenverhalten;
• Wärme und Strom aus Biomasse;
• Brennstoffcharakterisierung und Qualitätssicherung.
Neben Vorträgen wird ein umfangreiches Exkursionsprogramm geboten, und den Bereichen Biogas sowie Pellets werden eigene Branchentage gewidmet. Ein Tag ist der World Bioenergy Day. Ein umfangreiches Rahmenprogramm bietet zudem ausreichend Raum für Vernetzung,

Online-Anmeldung: bis 13. Jänner.
Wer sich zur Biomassekonferenz nicht online anmeldet, kann gegen einen 20%-igen Preisaufschlag bei einer direkten Zahlung vor Ort an der Konferenz teilnehmen. Weitere Infos zur Konferenz: www.cebc.at

- Werbung -