Heckenpflanzaktion am „Tag der Artenvielfalt“

„Jede Hecke zählt: Mehr heimische Gehölze und weniger Bürokratie sind gefragt“, unter diesem Motto setzten LK-NÖ und Naturschutzbund ein Zeichen für die Umwelt.

BBK-Obmann Friedrich Schechtner, GF Birgit Mair-Markart, Obmann Andreas Patschka, LK-Präsident Hermann Schultes, Obmann-Stv. Wolfgang Praskac und Gerald Patschka (v. l.).

Hecken und Landschaftselemente leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Natur. Als Lebensraum, der Schutz und Nahrung bietet, wissen diese auch zahlreiche Lebewesen zu schätzen. Aber auch die Bodenfruchtbarkeit hängt von fachgerecht gepflanzten Hecken und Bäumen ab, denn sie halten Wind und Wasser ab, was den Boden schützt und der Fruchtbarkeit zu Gute kommt.

Landschaftselemente weiter fördern und stärken

„Wir Bauern wissen, wie wichtig fruchtbare Böden sind. Ein sorgsamer Umgang damit ist für uns oberstes Gebot. Alleine in Niederösterreich gibt es über 10.000 Hektar, die als Landschaftselemente ausgewiesen sind. 687.000 Bäume und Büsche stehen entweder in einem Feld oder direkt an einem Feld. Pflege und Erhalt übernehmen Bäuerinnen und Bauern“, erklärt Landwirtschaftskammer-Präsident Hermann Schultes. Zusätzlich stellen Landwirte in Niederösterreich 31.000 Hektar an Bracheflächen für ökologische Zwecke außer Nutzung und pflegen 22.000 Hektar Naturschutzflächen unter Einhaltung genau definierter Auflagen. Dabei gibt Schultes zu bedenken: „Die Bürokratie hat ein Ausmaß angenommen, das die dahinter liegenden Ziele eher gefährdet als fördert. Der Aufwand bei der Erfassung von Landschaftselementen löst bei Landwirten enormes Frustpotential aus. Für die künftige Periode der Gemeinsamen Agrarpolitik muss es gelingen, Auflagen mit der nötigen Flexibilität, welche bei der Arbeit in der freien Natur notwendig ist, zu verbinden. Die Landwirtschaft bekennt sich zum Erhalt von Landschaftselementen, überzogene Anforderungen oder Genauigkeiten sind aber kontraproduktiv.“

Als wahre Lebensadern der Landschaft stehen Hecken jetzt auch im Zentrum der Initiative „Natur verbindet“ des Naturschutzbundes gemeinsam mit der LK-NÖ. Diese hat das Ziel, gemeinsam mit den Grundbesitzern mehr Natur in der Kulturlandschaft zu erreichen. Alle können mitmachen, das soll die neue Schwerpunktsetzung der Kampagne deutlich aufzeigen.

„Gerade Hecken sind wertvolle Lebensräume für viele bedrohte Pflanzen und Tiere. Deshalb ist es so wichtig, dass möglichst viele Menschen mitmachen. Unsere Website „www.naturverbindet.at“ ist das Herzstück der Kampagne. Dort sammeln wir Vielfaltsflächen: artenreiche und strukturierte Waldränder, Hecken, naturnahe Böschungen, bunte Blühstreifen und Ufergehölze. Alle, die solche Flächen erhalten, betreuen oder neu schaffen, sind eingeladen diese unserer Initiative zu widmen und in unserem online-Formular einzutragen“, erklärt Naturschutzbund-Geschäftsführerin Birgit Mair-Markart.

Um diese guten Beispiele vor den Vorhang zu holen hat der Naturschutzbund einen Wettbewerb ins Leben gerufen. „Die im Sinn der Natur allerschönsten Hecken zeichnen wir im Rahmen eines Wettbewerbs gemeinsam mit der LK-NÖ aus. Den Teilnehmern winken tolle Preise und die Natur gewinnt dabei auch“, fordert Mair-Markart zum Mitmachen auf.

- Bildquellen -

  • 13 01 22 17 NO: © LK-NÖ/Eva Lechner
- Werbung -