Hilft Hühnersuppe gegen eine Erkältung?

Hühnersuppe blockiert im Organismus bestimmte weiße Blutkörperchen, die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind.

Die Hitze der Hühnersuppe unterstützt den Körper dabei, die temperaturempfindlichen Schnupfenviren zu bekämpfen. ©Bobby M_pixelio.de
Die Hitze der Hühnersuppe unterstützt den Körper dabei, die temperaturempfindlichen Schnupfenviren zu bekämpfen. ©Bobby M_pixelio.de
Hühnersuppe ist wirklich ein gutes und gleich mehrfach wirksames Hausmittel gegen Erkältungen. Hühnersuppe blockiert im Organismus bestimmte weiöe Blutkörperchen, die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind. Während eines grippalen Infekts werden sie in groöen Mengen gebildet. Die Suppe hilft aber nur dann, wenn sie auch wirklich aus frischen Zutaten zubereitet wird. Eine Packerlsuppe ist hier keine Hilfe. Das klassische Rezept für eine frisch gekochte Hühnersuppe enthält unter anderem Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Lauch und Petersilie. Das sind besonders nährstoff- und vitaminreiche Zutaten. Genau das, was man als erkälteter Mensch braucht. Während das Huhn in der Suppe gart, gibt das Fleisch den Eiweiöstoff Cystein ab. Er wirkt entzündungshemmend und schleimlösend. Wenn man die heiöe Suppe dann löffelt, kann der heiöe Dampf nebenbei die Stirnhöhle beruhigen. Auöerdem wirkt die heiöe Flüssigkeit schleimlösend und lässt die Nasensekrete besser ablaufen. Und noch ein Tipp: Die Suppe kurz vor dem Servieren mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Der Pfeffer regt die Speichelproduktion an und hilft dem Körper dabei, den hartnäckigen Schleim zu verdünnen. Wer die entzündungshemmende Wirkung der Hühnersuppe noch zusätzlich verstärken will, kann ein Stück Ingwerwurzel, etwas Chili und eine Handvoll schwarze Bohnen mitkochen.

- Werbung -