Im Dreiklang der Gärten durch Kremsmünster

Der Stiftsort Kremsmünster wird in den nächsten sechs Monaten zu Oberösterreichs Vorzeigegarten. Morgen Freitag öffnet dort die Landesgartenschau ihre Pforten – unter dem Motto „Dreiklang der Gärten“ an den drei Schauplätzen Stift, Markt und Schloss.

Erste Eindrücke für Gerhard Obernberger, Abt Ebhart, Karin Imlinger-Bauer, Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Hiegelsberger. Copyright: BZ/Cacha (2), Land OÖ

Nach drei Jahren der Vorbereitung ist es nun soweit: Kremsmünster lädt zur Landesgartenschau 2017 und damit zum Entdecken von mehr als 20 Hektar Grünfläche im Benediktinerstift, im Markt Kremsmünster und auf Schloss Kremsegg.

Besonderes Flair durch historische Anlagen

Erstmals ist es ein Stiftsort, in dem eine OÖ Landesgartenschau stattfindet. Dieser hat sich ordentlich herausgeputzt für das Großereignis, zu dem bis zum 15. Oktober 2017 geschätzte 250.000 Besucher erwartet werden.  „Mehr als 100 Hausfassaden sind in den letzten zwei Jahren neu gestaltet worden, die Bewohner bringen Bal-kone und Fensterbänke heuer mit
600 zusätzlichen Blumenkästen zum Erblühen“, sagt Bürgermeister Gerhard Obernberger.
Kremsmünster präsentiert sich im neuen Kleid, das auch nach der Landesgartenschau noch passen soll. „70 Prozent der eigens geschaffenen Anlagen müssen mindestens fünf Jahre in Betrieb sein“, nennt Agrarlandesrat Max Hiegelsberger die Vorgabe des Landes OÖ. Damit soll der „Dreiklang der Gärten“ im Einklang mit der Nachhaltigkeit bleiben. Entstanden ist etwa eine neue Fußgängerbrücke über die Krems, neue Erholungsflächen und Kinderspielplätze. „Die Landesgartenschau soll ein Impulsgeber für Wirtschaft, Tourismus und Kultur in der gesamten Region sein“, sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer.
Eingebettet in die historischen Stiftsanlagen ist ein bunter Strauß an Erlebnisgärten und als besonderes Schmuckstück das im 17. Jahrhundert errichtete Feigenhaus: Dieses ist das älteste in Europa erhaltene Gewächshaus und für die Gartenschau zu neuem Leben erweckt worden.
Abt Ambros Ebhart vom Benediktinerstift lädt die Besucher dazu ein, der benediktinischen Spiritualität und der klösterlichen Lebensform zu begegnen.

Details zur Landesgartenschau

Öffnungszeiten: 21. April bis 15. Oktober 2017. Das Gelände ist täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet.  Eintrittspreise: Erwachsene 14,50 Euro, Kinder/Jugendliche
3 Euro, Abendkarte 7 Euro. Kostenlose Shuttle-Busse zwischen Park- und Schauplätzen.
Mehr Informationen unter www.kremsmuenster2017.at

- Werbung -