Kverneland e-drill: bestes Feedback

Kverneland e-drill compact und e-drill maxi vereinen die Saatbettbereitung, die Rückverfestigung und die Aussaat.

Der Nachfolger der i-drill Pro und s-drill Pro überzeugt nicht nur in der Theroie, sondern vor allem auch in der Praxis. Das Herzstück der neuen Sämaschine e-drill ist das Eldos Dosiergerät. Es basiert auf einem elektrischen Antrieb und ist voll Isobus-kompatibel. Außerdem stoppt beziehungsweise startet das Dosiergerät mithilfe von Geocontrol optional auch automatisch. So werden Überlappungen bestmöglich vermieden.

Quelle: Kverneland
Die neue Sämaschine e-drill ist sehr benutzerfreundlich.

Benutzerfreundlich

Quelle: Kverneland
Das Dosiergerät wird optional elektronisch betrieben.

Der Abdrehvorgang ist durch das seitlich angeordnete Dosiergerät besonders einfach möglich. Mit wenigen Handgriffen und der automatischen Kalibrierung ist die Maschine schnell einsatzbereit. Der Rotorenwechsel für feines und grobes Saatgut funktioniert ebenso schnell und ohne Werkzeug. So ist eine Ausbringmenge von zwei bis 400 Kilogramm pro Hektar möglich. Das Fassungsvolumen für das Saatgut beträgt von 1.400 Liter beim e-drill compact bis 2.000 Liter beim e-drill maxi.

 

 

Mehr Details zu den Sämaschinen sowie weitere Informationen unter: www.kverneland.de

- Bildquellen -

  • Die neue Sämaschine e-drill ist sehr benutzerfreundlich.: Kverneland
  • Das Dosiergerät wird optional elektronisch betrieben.: Kverneland
  • Kverneland e-drill compact und e-drill maxi vereinen die Saatbettbereitung, die Rückverfestigung und die Aussaat.: Kverneland
- Werbung -