Lagerhäuser setzen auf neues Gerät zur bedarfsgerechten Düngung

Das Angebot für die moderne Präzisionslandwirtschaft wird weiter ausgebaut.

Sensoren messen die Bestandsdichte und Vitalität der Pflanzen. Der Computer berechnet mit einer entsprechenden Software die notwendige Stickstoffmenge und löst deren Ausbringung aus. Foto: RWA

Die Lagerhäuser planen die nächste Innovation im Rahmen des Konzepts „Düngen nach Maß“. Neben Düngermischanlagen und dem automatischen Bodenprobenzieher wird das Angebot zukünftig auch den „GreenSeeker“ umfassen, ein Tool zur exakten, dem Pflanzenbedarf entsprechenden Düngung. Dieses Instrument wurde jetzt im Rahmen eines größeren Pilotversuchs in Grafenegg (NÖ) von Lagerhaus-Vertretern und Landwirten getestet. Weitere Testversuche in Kooperation mit Landwirten erfolgen heuer auch noch im laufenden Landwirtschaftsbetrieb. Bereits jetzt zeigt sich laut Lagerhäuser der Erfolg, so dass die Lagerhäuser die Innovation voraussichtlich ab 2018 ihren Kunden zugänglich machen werden.

Die Lagerhaus-Genossenschaften Absdorf-Ziersdorf und Hollabrunn-Horn veranstalteten Ende April in Kooperation mit der RWA Raiffeisen Ware Austria AG einen Feldversuch – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Diese luden Landwirte ein, auf den Feldern rund um das Schloss Grafenegg eine neue Innovation zu erproben: den so genannten GreenSeeker, der von der BayWa-Tochter FarmFacts entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um ein modernes Tool zur Stickstoffdüngung.

Neue Wege der effizienten Düngung
Ziel einer effizienten Stickstoffdüngung ist es, mit möglichst geringem Düngereinsatz hohe Erträge zu generieren. Das gelingt insbesondere dann, wenn die Pflanzen bedarfsgerecht gedüngt werden. Auf heterogenen Standorten stellte dies für Landwirte bislang allerdings eine große Herausforderung dar. Abhilfe schaffen die Fortschritte in der Präzisionslandwirtschaft. Dank diesen ist es gelungen ein leicht anwendbares Messgerät zu entwickeln, das die variable Ausbringung von Stickstoff ermöglicht.

Der GreenSeeker besteht aus einem robusten, mit Sensoren ausgestatteten Gestänge, das im Frontbereich des Traktors angebracht wird und mit einem entsprechenden Software-System verknüpft ist. Im laufenden Betrieb werden die Pflanzen mit rotem und nahinfrarotem Licht angestrahlt. Die Sensoren erfassen in Folge die Bestandsdichte und Vitalität der Pflanzen. Hintergrund ist, dass gesunde Pflanzen nahinfrarotes Licht aufgrund des höheren Chlorophyllgehalts stärker reflektieren bzw. Rotlicht weniger reflektieren, da sie letzteres für die Photosynthese benötigen. Die im Prozess gewonnenen Informationen werden an den angeschlossenen Computer weitergegeben und umgehend von diesem in Relation zur notwendigen Stickstoffmenge gesetzt. Diese wird dann automatisch über den Düngerstreuer oder die Feldspritze ausgebracht.

Moderne Technik für moderne Landwirte

Der GreenSeeker zeigte im Rahmen der Testveranstaltung, was er leisten kann. Foto: RWA

Die Landwirte, die an dem Feldversuch in Grafenegg teilgenommen haben, sollen vom Tool zur exakten Pflanzendüngung sofort begeistert gewesen sein. Diese, so das Lagerhaus, konnten vor Ort mit freiem Auge beobachten, dass dieses hocheffizient arbeitet, also beispielsweise unterversorgte Flächen automatisch mit höheren Stickstoffmengen versorgt. Aufgrund der positiven Resonanz setzen die Lagerhäuser das Pilotprojekt nun im Laufe des heurigen Jahres fort und lassen den GreenSeeker von Landwirten im Rahmen der aktuellen bzw. kommenden Düngergaben im laufenden Betrieb testen. Verlaufen auch diese Tests erfolgreich – wovon die Lagerhäuser ausgehen – werden die Lagerhäuser das innovative Modell voraussichtlich im kommenden Jahr den Landwirten zugänglich machen.

„Beim Konzept Düngen nach Maß geht es um den effizienten Einsatz von Betriebsmitteln. Ziel ist es die Wirtschaftlichkeit im Sinne der Landwirte zu steigern und gleichzeitig die Ressourcen im Sinne der der naturnahen Bewirtschaftung zu schonen. Das ist die Zukunft. Daher freuen wir uns, unser Angebot in diesem Bereich in Zukunft noch weiter auszubauen. Für Landwirte bietet der GreenSeeker ein überzeugend einfaches System um Stickstoff bedarfsgerecht auszubringen. Dank seiner intelligenten Sensoren kann das Tool nicht nur bei guten Bedingungen eingesetzt werden, sondern auch bei Nebel, Staub und sogar in der Nacht“, so Reinhard Bauer, Leiter der RWA-Abteilung Farming Innovations.

- Bildquellen -

  • GreenSeeker1: © RWA
  • GreenSeeker2: © RWA
- Werbung -