Land Niederösterreich begrüßte EU-Agrarminister mit Exkursion zu innovativen Betrieben

LH Mikl-Leitner: „Wir wollen zeigen, was kleinstrukturierte Landwirtschaft leisten kann“.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und Michael Mandl (v. l.).

Die Agrarminister der Europäischen Union trafen sich am Montag und Dienstag in Niederösterreich. Bevor die informelle Tagung in Schloss Hof stattfand, stand eine Exkursion in die Bucklige Welt auf dem Programm. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner konnte gemeinsam mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf die europäischen Landwirtschaftsminister am Ziegenhof Mandl in Lichtenegg begrüßen. Danach ging es für die hochrangigen Delegationen noch zur Eis-Greißlerei in Krumbach.

Ländliche Entwicklung braucht finanzielle Unterstützung

Bei der Exkursion gehe es darum, „den EU-Landwirtschaftsministern zu zeigen, was kleinstrukturierte Landwirtschaft leisten kann“, betonte Landeshauptfrau Mikl-Leitner. Und es gehe auch darum, Sensibilität dafür zu schaffen, dass es für die ländliche Entwicklung auch in Zukunft entsprechende finanzielle Unterstützung und ein klares Bekenntnis der Europäischen Kommission brauche: „Mit unseren best practice-Beispielen in Niederösterreich wollen wir diese Sensibilität stärken.“ Die Landeshauptfrau: „Unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft steht für Qualität, und Qualität muss unterstützt werden.“

- Bildquellen -

  • Ziegenhof: NLK Filzwieser
- Werbung -