Langjähriger RLB-Generaldirektor Ludwig Scharinger gestorben

Scharinger war 27 Jahre lang Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ. Der Landwirtschaft war er immer in besonderer Weise verbunden.

Der ehemalige Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ (RLB OÖ) Ludwig Scharinger ist am Donnerstag, 10. Jänner 2019 im 77. Lebensjahr verstorben. “Unter der Führung von Ludwig Scharinger hat die Raiffeisenlandesbank OÖ eine außergewöhnliche Entwicklung genommen. Er hat darüber hinaus den oberösterreichischen, aber auch den österreichischen Raiffeisensektor wesentlich geprägt. Das wird immer mit ihm verbunden bleiben”, so RLB-Aufsichtsratspräsident Jakob Auer und RLB-Generaldirektor Heinrich Schaller.

27 Jahre Generaldirektor

Ludwig Scharinger war von 1985 bis 2012 Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank OÖ. Unter seiner Führung wurde neben einem starken Kerngeschäft insbesondere der Beteiligungsbereich massiv ausgebaut.

Eigentlich war Ludwig Scharinger als Hofübernehmer des landwirtschaftlichen Betriebes seiner Eltern in Arnreit im Mühlviertel vorgesehen. Durch eine Fußverletzung nach einem Motorradunfall während der Bundesheerzeit war das aber nicht mehr möglich. So absolvierte Scharinger die Schule in Wieselburg und danach das Studium der Sozial- und Betriebswirtschaft in Linz. 1972 begann seine Karriere in der Raiffeisenlandesbank, wo er bereits 1978 in die Geschäftsleitung berufen wurde. Nach seinem Abschied als Generaldirektor hat Scharinger verschiedene Aufsichtsratsfunktionen in wesentlichen österreichischen Unternehmen ausgeübt.

“Im ganzen Land Spuren hinterlassen”

“Ludwig Scharinger hat nicht nur in der Raiffeisenlandesbank, sondern im ganzen Land bleibende Spuren hinterlassen”, zeigte sich auch Landeshauptmann Thomas Stelzer tief betroffen. Mit Scharinger habe Oberösterreich eine Persönlichkeit verloren, die zu den Autoren der wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte des Landes gehören: “Er gehörte zu jenen, die das Gesicht dieses Landes mitgestaltet haben, indem sie dem Neuen Tür und Tor geöffnet haben. Dazu kommen auch viele Betriebe, die die Raiffeisenlandesbank durch schwierige Zeiten – etwa die Weltwirtschaftskrise der Jahre 2008 und 2009 – begleitet hat. Hier hat die Raiffeisenlandesbank unter Ludwig Scharinger Verantwortung für das Ganze übernommen und mitgeholfen, dass die Auswirkungen dieser Krise auf Oberösterreich bestmöglich abgefedert werden konnten.”

Der Landwirtschaft und den Bäuerinnen und Bauern war Ludwig Scharinger immer in besonderer Weise verbunden. “Wir verlieren mit Ludwig Scharinger einen großen Unterstützer der bäuerlichen Anliegen”, so Agrarlandesrat und Bauernbund-Landesobmann Max Hiegelsberger. Scharinger habe die Entwicklungen in der Landwirtschaft immer gefördert und die Agrarpolitik mit dem notwendigen kritischen Blick beobachtet, wobei er seiner Meinung auch klar Ausdruck verschaffte.

Scharinger war unter anderem Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich, dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes OÖ, Träger des Goldenen Giebelkreuzes der Raiffeisenlandesbank OÖ und der Raiffeisenbankengruppe Österreich. Scharinger war verheiratet mit Anneliese und Vater von vier Töchtern. Hiegelsberger sprach im Namen des Bauernbundes der Familie sein tiefes Mitgefühl aus.

 

 

 

- Bildquellen -

  • Scharinger: RLB OÖ
- Werbung -