LH Platter: „Landwirtschaft und Tourismus rücken noch näher zusammen”

Lebensraum Tirol Holding setzt mit Tirol Werbung und Agrarmarketing Tirol neue Akzente in der Almkulinarik. Auch die Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend setzt sich für eine starke Repräsentation der Tiroler Almwirtschaft als Wertschöpfungsquelle ein.

Die Almwirtschaft ist ihnen ein Anliegen: Landeshauptmann Günther Platter, TJB/LJ-Landesleiterin Stephanie Hörfarter, TJB/LJ-Landesobmann Dominik Traxl und Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding.
Die Almwirtschaft ist ihnen ein Anliegen: Landeshauptmann Günther Platter, TJB/LJ-Landesleiterin Stephanie Hörfarter, TJB/LJ-Landesobmann Dominik Traxl und Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding.

Die Tiroler Almen sind wertvoller Wirtschafts- und Erholungsraum für Einheimische wie Gäste und stellen damit einen einzigartigen Wertschöpfungsfaktor für die gesamte Region dar. Rund um dieses Tiroler Kulturgut setzt die Lebensraum Tirol Holding nun Akzente. Mit der intensiveren Vernetzung von Landwirtschaft und Tourismus sollen regionale Wirtschaftskreisläufe gestärkt werden, es entstehen aber auch qualitativ hochwertige Freizeit- und Urlaubsangebote sowie neue kulinarische Qualitätsprodukte.

Tirols Almen sind österreichweit an der Spitze

Die Tiroler Almen sind ein wichtiger Antrieb für nachhaltigen Tourismus, wirtschaftlichen Erfolg und hochwertige Kulinarik. 75 Prozent der österreichischen Almmilch stammt aus Tirol, 56 Prozent der Tiroler Milchkühe verbringen den Sommer auf einer der über 2000 Almen. Im Bundesvergleich hat Tirol mit über 120.000 Hektar fast doppelt so viel Almfutterfläche wie das zweitplatzierte Salzburg. Diese Kennziffern unterstreichen die wirtschaftliche Relevanz der Tiroler Almen zusätzlich zu ihrer nachweislichen Bedeutung für den Tourismus: Seit jeher gelten die Tiroler Almen als Sehnsuchtsort für Gäste aus aller Welt. Aber auch für die Tirolerinnen und Tiroler stellen sie zentrale Erholungsräume mit steigender Beliebtheit dar – wie generell das eigene Land für die heimische Bevölkerung als Urlaubsland an Stellenwert gewonnen hat. In den vergangenen 10 Jahren hat sich dieser Trend Jahr für Jahr verstärkt – aktuell verbringen so viele Einheimische wie noch nie Urlaub im eigenen Land.

LH Platter: „Lebensraum Tirol Holding schafft Projekt mit Mehrwert“

Gerade weil Tirols Almen gleichermaßen Erholungs- und Wirtschaftsraum sind, war es von zentraler Bedeutung, nach dem „Pinnistal-Urteil“ umgehend zu reagieren: Mit einem Maßnahmenpaket für ein gutes Miteinander im Almgebiet – allen voran der darin enthaltenen „Tiroler Wegeversicherung“ – konnte das Land Tirol Rechtssicherheit für die heimischen Bauern schaffen. Es war somit auch gewährleistet, dass Tirols Almen weiterhin für Einheimische und Gäste offen bleiben.

Tirols Landeshauptmann Günther PlatterQuelle: Hannah Pixner
Tirols Landeshauptmann Günther Platter

„In der stärkeren Vernetzung von Landwirtschaft und Tourismus liegt viel Potenzial. Deshalb habe ich die Lebensraum Tirol Holding unmittelbar nach dem „Pinnistal-Urteil“ beauftragt, sich des Themas Almen anzunehmen. In einer Symbiose von Agrarmarketing Tirol und Tirol Werbung ist der Schwerpunkt Almkulinarik entstanden, mit welchem dem Trend zu regionalen und nachhaltig produzierten Produkten perfekt Rechnung getragen wird“, erklärt Tirols Landeshauptmann Günther Platter. Die Bündelung der Kräfte rund um die Stärken der Marke Tirol sei ein zentrales Motiv für die Schaffung der neuen Holdingstruktur gewesen. Der Almkulinarik-Schwerpunkt stelle ein greifbares Projekt mit Mehrwert für die Bevölkerung dar. „Es geht darum, die Almprodukte noch stärker als bisher einem breiten Publikum zugänglich zu machen – in Gastronomie, Hotellerie und Lebensmittel-Einzelhandel gleichermaßen“, erklärt Platter und ist überzeugt, „dass von dieser Partnerschaft langfristig nicht nur Landwirtschaft und Tourismus profitieren, sondern das ganze Land.“

Es geht um den Erhalt eines kostbaren Tiroler Kulturguts

„Zur Weiterentwicklung der Tiroler Almen als zentrales Tiroler Kulturgut braucht es jetzt ein noch stärkeres Miteinander, um diesen im wahrsten Sinne kostbaren Lebensraum zu erhalten“, ist auch Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding, überzeugt. „Kulinarische Almspezialitäten, die als regionale Premiumprodukte die industrielle Massenfertigung kontrastieren, sind einer der Aspekte. Aber auch jahrhundertealte Tradition sowie respektvoller Umgang mit der Natur und die lokale, oft genug mit harter Arbeit einhergehende Lebensweise muss auf behutsame Art vermittelt werden.“ Rund um den Sehnsuchtsort Alm würden sich Freizeit- und Landwirtschaft dringend brauchen. Mit gemeinsamen Strategien werde sich viel Potential entfalten, so Margreiter: „Die Tiroler Almen stellen ein echtes Querschnittsthema dar. Die Lebensraum Tirol Holding ist auf Grund ihrer Unternehmensstruktur in der Lage diesen sensiblen Lebensraum gesamthaft zu positionieren. Mit der Freizeit- und Landwirtschaft sowie Handel und Gastronomie werden wesentliche Lebensbereiche vereint und in Verbindung gebracht, mit denen viele Tirolerinnen und Tiroler tagtäglich Berührungspunkte haben.“

- Bildquellen -

  • IMG 5281: Hannah Pixner
  • Lebensraum4.0Schlick 11: Lebensraum Tirol Holding
- Werbung -