MaisTer Power: Sonderstellung im Maisanbau

MaisTer Power wirkt gegen Ausfallgetreide, Quecke, Flughafer und fast alle wichtigen Unkräuter.

Das Maisherbizid MaisTer Power (Reg.Nr. 3271) nimmt eine Sonderstellung hinsichtlich Wirkungsstärke auf Ungräser und Unkräuter im Mais ein. Das Wirkungsspektrum von MaisTer Power ist außerordentlich breit und erfasst die typischen Maisunkräuter wie Amarant, Gänsefuß, Melde, Knötericharten, Franzosenkraut, Ambrosie, Schönmalve, Distel und viele mehr. Auch sonst schwer bekämpfbare Arten wie Ausfallgetreide, Flughafer, Quecke, Johnsongras oder Weidelgräser werden sicher erfasst. Die Zugabe von Mais-Banvel verstärkt die Wirkung gegen größere Distel und Ackerwinde. MaisTer Power wird idealerweise im Vier- bis Fünf-Blattstadium des Maises eingesetzt. Die starke Blattwirkung erfasst die aufgelaufenen Unkräuter, die Bodenwirkung verhindert den Neuauflauf von Unkräutern nach der Spritzung. Die optimierte Formulierung braucht keine Netzmittel. Durch das breite Wirkungsspektrum werden keine Mischungspartner benötigt. MaisTer Power ist terbuthylazinfrei und kann in Wasserschongebieten eingesetzt werden.
Mehr Informationen gibt es unter www.agrar.bayer.at

- Bildquellen -

  • MaisTer Power wirkt gegen Ausfallgetreide, Quecke, Flughafer und fast alle wichtigen Unkräuter.: Bayer Austria
- Werbung -