OÖ: Markus Achleitner wird neuer Wirtschaftslandesrat

Beim Budgetlandtag im Dezember wird der bisherige Eurothermen-Chef als Landesrat angelobt. Landeshauptmann-Stellvertreterin wird Christine Haberlander.

Donnerstagfrüh gab der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer in einer Pressekonferenz die Nachfolge von Michael Strugl bekannt: Eurothermen-Chef Markus Achleitner wird Landesrat für Wirtschaft, Forschung, Wissenschaft, Energie, Tourismus, Raumordnung und Sport. Strugl wechselt mit Jahresbeginn 2019 in den Vorstand des Verbund-Konzerns.

Die Angelobung von Achleitner wird beim Budgetlandtag am 4. Dezember 2018 erfolgen. Somit habe er ein halbes Jahr Zeit, sich in die Aufgaben des Standortressorts einzuarbeiten, sagte Achleitner. Das Ressort bleibt in fast demselben Umfang wie bisher erhalten. Nur die Budgetagenden, die sich Stelzer und Strugl bisher geteilt hatten, gehen wieder vollständig in die Verantwortung des Landeshauptmannes über.

Der 49-Jährige bezeichnete sein zukünftiges Ressort als “Zukunftsressort”, um “Oberösterreich von einer guten Basis ausgehend an die Spitze zu führen”. Als größte Herausforderungen nannte er die Bekämpfung des Fachkräftemangels, die Digitalisierung und den Abbau der Bürokratie. Sich selbst bezeichnet Achleitner als “Mann der Wirtschaft”. Aus einer Tourismusfamilie stammend war Achleitner bereits mit 22 Jahren als Hoteldirektor in Kärnten tätig, baute später das “Gerstl-Bräu” in Wels auf und wechselte 1997 in das EurothermenResort Bad Schallerbach. Seit 2006 ist er Geschäftsführer der OÖ- Thermenholding GmbH mit den Standorten Bad ischl, Bad Hall und Bad Schallerbach.

Erstmals Frau als Landeshauptmann-Stellvertreterin

Ebenfalls mit 4. Dezember 2018 wird Landesrätin Christine Haberlander als neue Landeshauptmann-Stellvertreterin angelobt. Erstmals wird damit in Oberösterreich eine Frau diese Funktion innehaben – für Stelzer ein “wichtiges Signal”, der aber auch ihre bisherige Arbeit als Landesrätin lobte.

 

 

 

- Werbung -