Netz-Ersatzfolie: Die Zukunft bei Rundballen?

Göweil ist Pionier bei den Folienbindungen.

Bereits seit 2005 beschäftigt sich Göweil mit Folienbindungen und ist somit Pionier in diesem Segment. Die G-1 F125, die G-1 F125 Kombi sowie die LT-Master sind serienmäßig mit dieser ausgestattet.

Kompakt und dicht

Durch die Folienbindung erhöht sich nachweislich die Qualität des Futters. Nicht nur die perfekte Schnittqualität durch das ausgeklügelte Schneidewerk mit 30 zweischneidigen Wendemessern trägt zur optimalen Futterverdichtung bei. Gerade durch die Verwendung von Mantelfolie sind die gebundenen Ballen noch einmal wesentlich kompakter und
dichter als ein mit Netz gebundener Ballen (circa fünf bis sieben Zentimeter weniger
Durchmesser bzw. rund 126 Liter weniger Luft pro Ballen). Die zusätzliche Folienlage bietet zudem besseren Schutz vor Beschädigungen beim Transport und gibt dem Ballen auch eine bessere Formstabilität, was die Lagerung erleichtert. Auch für das ständige Wechseln zwischen Mantelfolie und Netz hatte Göweil schnell eine Lösung: die weltweit erste und einzige Doppelbindung. Dadurch können sowohl Netz als auch Folie gleichzeitig eingelegt
werden und der Fahrer kann bequem über den Terminal in der Kabine zwischen diesen wechseln. Werden zwei Rollen Netz oder Folie eingelegt und beide gleichzeitig verwendet, halbiert sich dadurch die Bindezeit.

Weitere Informationen unter www.göweil.at

- Bildquellen -

  • Göweil ist Pionier bei den Folienbindungen.: Göweil
- Werbung -