NÖ Bauernbund: Neue Kampagne

Weil gerade in schwierigen Zeiten „Zusammen halten, zusammen gestalten“ gilt, startet der NÖ Bauernbund eine Medien- und Inseratenkampagne, die auf die vielfältigen Leistungen der Bäuerinnen und Bauern hinweisen wird.

Diese beiden Sujets werden in den kommenden Wochen in Tages- und Wochenzeitungen inseriert. Sie machen die breite Öffentlichkeit auf die Leistungen und auch Bedürfnisse der heimischen Bäuerinnnen und Bauern aufmerksam.

Das neue Jahr bringt eine Reihe von Herausforderungen für die heimische Landwirtschaft, für unsere bäuerlichen Familienbetriebe“, betonen NÖ Bauernbund-Obmann Hermann Schultes und Direktorin LAbg. Klaudia Tanner. 

Aktionenpreise gefährden bäuerliche Existenzen 

Und sie führen weiter aus: „Einerseits war die Anerkennung der Leistungen unserer Bäuerinnen und Bauern, durch die Bevölkerung noch nie so hoch, die Wertschätzung für unsere heimischen Lebensmittel aus Bauernhand noch nie so groß. Andererseits werden unsere landwirtschaftlichen Betriebe mit immer mehr Hürden, Geboten und Verboten konfrontiert, die es in anderen Ländern in dieser Form nicht gibt. So manche Aktionen im Handel gefährden mit Dumpingpreisen die Existenz des heimischen Bauernstands.“ Je schwieriger die Zeiten, desto mehr gelte: Zusammen halten, zusammen gestalten. Unter diesem Motto wird daher der NÖ Bauernbund in den kommenden Wochen in einer konzentrierten Kampagne, durch Inserate und aktive Medienarbeit auf die Arbeit, die Leistungen, aber auch auf die berechtigten Anliegen der Bäuerinnen sowie Bauern hinweisen. Und zwar mit klaren und deutlichen Worten, mit der Kraft der bäuerlichen Vertretung, die nur der NÖ Bauernbund immer wieder überzeugend unter Beweis stelle. „Denn nur ein starker Bund ist ein guter Bund“, so Schultes und Tanner.

NÖ Bauernbund – starker Partner der Bauernschaft

Mit der Kampagne sollen drei Schwerpunkte vermittelt werden: Einerseits soll klar aufgezeigt werden, dass sich jede Bäuerin und jeder Bauer im Land auf den NÖ Bauernbund verlassen kann. „Egal um welche Region, um welche Sparte, um welche Produktionsart es geht: Bauernbund – das sind wir alle. Auch wenn es da und dort einmal unterschiedliche Meinungen gibt – die starke Interessenvertretung für die bäuerlichen Familienbetriebe steht für uns im Mittelpunkt“, sind die beiden Bauernbund-Politiker überzeugt. 

Andererseits werde deutlich darauf hingewiesen, dass die Qualität der heimischen Produkte sowie die Leistungen der Bäuerinnen und Bauern keine Selbstverständlichkeiten sind. Dass Qualität ihren Preis hat und Fleiss auch entsprechend abgegolten werden muss. Schultes und Tanner weiter: „Ebenso sagen wir klar, dass überbordende Bürokratie, Gebote und Verbote am laufenden Band nur dazu führen, dass immer mehr Billigprodukte aus dem Ausland auf den heimischen Markt drängen. Wir schauen hier nicht mehr länger zu, weil diese Entwicklung zur Gefährdung der Existenz unseres Berufsstands führt – und weil unsere heimischen Familienbetriebe die einzigen Garanten sind, um die Bevölkerung auch in Zukunft mit Lebensmitteln von höchster Qualität zu versorgen und eine gepflegte Kulturlandschaft zu garantieren.“ 

Kraftvolle Vertretung bäuerlicher Interessen

Die abgebildeten Sujets werden in den kommenden Wochen in Tages- und Wochenzeitungen zu sehen sein. Sie sind aber nur der sichtbare Ausdruck dessen, was der NÖ Bauenbund seit mehr als 110 Jahren als seine zentrale Aufgabe sieht und was er auch weiterhin tun wird: die starke Stimme und die kraftvolle Interessenvertretung der Bäuerinnen und Bauern zu sein.

- Bildquellen -

  • Bilder Kampagne: ZVG
- Werbung -