NÖ Familienbund: Land braucht Frau

Chance Kinderbetreuung für landwirtschaftliche Betriebe

Geschäftsführerin Greencare Mag. Nicole Prop, Obfrau Familienbund NÖ Doris Schmidl, Landesbäuerin Salzburg Elisabeth Hölzl, Landesbäuerin NÖ Irene Neumann-Hartberger.

„Menschen blühen bei der Interaktion mit Tieren und Natur auf. Besonders bei Kindern, wie wir ja schon von vielen ‚Urlaub am Bauernhof’-Aktivitäten wissen, profitieren diese enorm von diesen intensiven Erlebnissen“, ist die Obfrau des NÖ Familienbundes, LAbg. Doris Schmidl, überzeugt. Die ARGE „Green care“ setzt genau bei diesem Punkt an und wurde in enger Abstimmung mit Interessenspartnerinnen und -partnern aus dem Agrar-, Bildungs- Gesundheits-, Sozial- und Wirtschaftsbereich entwickelt.

„Wenn der Bauernhof nicht nur als Ertragsbetrieb, sondern darüber hinaus auch als Kinderbetreuungseinrichtung genutzt wird, werden mit einem „Schlag mehrere Fliegen“ getroffen“, ist Schmidl überzeugt und führt aus: „Am Bauernhof können flexibler Betreuungsangebote erarbeitet werden. Dadurch werden Familien entlastet und beide Elternteile können entspannt im Broterwerb tätig sein. Es werden Arbeitsplätze am Hof in der Region geschaffen, auch für ältere Arbeitnehmer. Auch die Kombination der Langzeitpflege zur Entlastung für pflegende Angehörige fällt in die Möglichkeiten hinein“.

„Eine bestechende Idee“, ist die Familienbund-Obfrau von einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten überzeugt und meint abschließend: „Wenn wir unsere Dörfer entwickeln wollen, ist es gut, das Dorf und seine Möglichkeiten mit den Augen von jungen Menschen zu sehen. Flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten am Bauernhof ist eine der besonders schönen …“

- Bildquellen -

  • NÖ Familienbund Bild: © ZVG
- Werbung -