Österreichische Landmaschinen-Hersteller mit Produktionsplus im Jahr 2016

Der Produktionswert der österreichischen Landmaschinen-Hersteller konnte im Jahr 2016 auf rund 1,9 Mrd. Euro (+1,9%) gesteigert werden. Mehr als zwei Drittel der im Inland erzeugten Landmaschinen gingen in den Export, das entspricht einem Wert von 1,3 Mrd. Euro (-4,5%). Die wichtigsten Exportländer und Handelspartner sind Deutschland (220 Mio. Euro), Frankreich (190 Mio. Euro), die Schweiz (46 Mio. Euro) und Groöbritannien (43 Mio. Euro). Dies teilte Heinz Pöttinger, Vorsitzender der Berufsgruppe Landmaschinen, mit. “Rund 5.800 Personen arbeiten in Österreich in der Landtechnik-Branche”, wies Pöttinger auf die groöe Bedeutung dieses Sektors für den Arbeitsmarkt hin.

Die Produktpalette der österreichischen Landtechnikhersteller ist äuöerst umfangreich. Einen groöen Schwerpunkt bildet das Segment Traktoren (Anteil über 45%). Weiters werden Maschinen und Geräte für die Bodenbearbeitung sowie für das Grünland, Kommunalfahrzeuge, landwirtschaftliche Anhänger, Stalleinrichtungen, Beregnungssysteme sowie Holzhackmaschinen hergestellt.
AIZ

- Werbung -