Rindermarkt KW 24/2019: Notierungen stabil

Europaweit herrschen auf den Schlachtrindermärkten stabile Verhältnisse. In Deutschland geht das Angebot an Jungstieren zurück, die Preise stabilisieren sich. Bei den weiblichen Schlachtrindern sind Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise bleiben unverändert.

In Österreich ist das Angebot an Jungstieren rückläufig. Das Sortiment im Lebensmittelhandel wird auf Edelteile umgestellt. Die Preise sind stabil. Dennoch konnte mit der Schlachtbranche auch für diese Woche keine einvernehmliche Notierung erzielt werden.
Bei Schlachtkühen ist das Angebot auf einem normalen Niveau. Entsprechend der Nachfrage sind die Preise stabil. Schlachtkälber notieren unverändert zur Vorwoche.

Preiserwartungen für Woche 24/2019 (11. bis 16. Juni 2019)
(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise in Euro/kg, netto, ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier HK R2/3                                         ausgesetzt (zuletzt KW 12: 3,50)
Kalbin HK R2/3                                             € 3,00    (=)
Kuh HK R2/3                                                € 2,37    (=)
Schlachtkälber HK R2/3                                 € 5,35    (=)

Werner Habermann, Arge Rind

- Werbung -