Rindermarkt KW 33/2019: Preisdruck beendet, Notierungen stabil

Die europäischen Schlachtrindermärkte signalisieren Stabilität. Vor allem bei den Jungstieren hat sich der Markt nun auch in Deutschland gedreht. Das Angebot bleibt bei einer lebhaften Nachfrage knapp, die Preise tendieren leicht nach oben. Bei den Schlachtkühen ist die Angebotsmenge etwas höher, die Notierungen sind stabil.
In Österreich ist das Angebot bei den Jungstieren stabil und entspricht im Wesentlichen der Nachfrage. Die Preistendenz ist gleich zur Vorwoche. Bei Schlachtkühen entspricht das Angebot in etwa der Nachfrage. Der Preisdruck der vergangenen Wochen ist beendet und die Preise sind stabil. Bei Schlachtkälbern sind Angebot und Nachfrage ausgeglichen und die Preise gleich zur Vorwoche.

Preiserwartungen netto für Woche 33/2019 (12. – 18. August 2019)

(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigungvon Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier HK R2/3                                         € 3,33    (KW 12: 3,50)
Kalbin HK R2/3                                             € 3,00    (=)
Kuh HK R2/3                                                € 2,23    (=)
Schlachtkälber HK R2/3                                 € 5,35    (=)

Werner Habermann, Arge Rind

- Werbung -