Rindermarkt KW 07/2018: EU-weit stabile Marktlage

Die Schlachtrinderpreise sind EU-weit stabil. Vor allem in Deutschland ist das Angebot rückläufig und die Nachfrage ist etwas lebhafter geworden. Bei den weiblichen Schlachtrindern ist das Angebot rückläufig, die Preise sind stabil.

In Österreich ist das Angebot an Jungstieren, Ochsen und Kalbinnen rückläufig. Die Nachfragesituation hat sich etwas verbessert. Die Preise für Jungstiere, Ochsen und Kalbinnen sind stabil.
Bei Schlachtkühen ist das Angebot leicht rückläufig bei normaler Nachfrage. Die Preise sind stabil.
Bei Schlachtkälbern trifft ein etwas erhöhtes Angebot auf eine ruhige Nachfrage. Die Preise sind leicht rückläufig.

Preiserwartungen KW 7 (12. bis 18. Feb. 2018)

(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise, exkl. MwSt., ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen in Euro/kg Schlachtgewicht)

Jungstier HK R2/3                                        3,67 Euro  (=)

Kalbin HK R2/3                                            3,19 Euro  (=)

Kuh HK R2/3                                               2,49 Euro  (=)

Schlachtkälber HK R2/3                                6,05 Euro  (=)

Werner Habermann, Arge Rind

- Werbung -