Schneebruch: BFW gibt Tipps für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer

Durch die rasche Aufarbeitung steigen auch die Chancen, den Bestand trotz der gebrochenen Äste und Kronen weiterzuführen. Foto: agrarfoto.com

Der letzte Winter hat in mehreren Regionen Österreichs zahlreiche Schneebruchschäden hinterlassen. Viele Wälder wurden bereits durch die Trockenheit des vorigen Sommers stark in Mitleidenschaft gezogen. Nun droht weiteres Übel: Die gebrochenen Bäume sind in ihrer Abwehrfähigkeit geschwächt und bieten somit ein ideales Ziel für Sekundärschädlinge wie Pilze oder Insekten. Besondere Gefahr droht vor allem durch verschiedene Borkenkäferarten.

Um das Risiko eines Befalls gering zu halten, ist es wichtig, dass Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer die richtigen Vorkehrungen zum passenden Zeitpunkt treffen. Durch die rasche Aufarbeitung steigen auch die Chancen, den Bestand trotz der gebrochenen Äste und Kronen weiterzuführen. Das Bundesforschungszentrum für Wald hat die wichtigsten Schritte in einem übersichtlichen Merkblatt zusammengefasst. Die Broschüren sind bei den Landesforstdirektionen, den Bezirksbauernkammern und dem BFW erhältlich. Zudem kann Sie hier gratis heruntergeladen werden.

- Bildquellen -

  • Fichte Faellen 35 ID80302: agrarfoto.com
- Werbung -