Steyr S-Brake: Patentiertes Anhänger-Bremssystem für mehr Stabilität und Sicherheit

Steyr S-Brake soll das "Einknicken" des Gespanns bei Verzögerung über Motor und Getriebe verhindern. Foto: Steyr

Das anlässlich der diesjährigen GaLaBau in Nürnberg (D) vorgestellte patentierte automatische Anhänger-Bremssystem Steyr S-Brake soll ab sofort bei den Modellen Steyr 6185 CVT, 6200 CVT, 6220 CVT und 6240 CVT für mehr Stabilität und Sicherheit sorgen.

Sowohl bei Transportfahrten auf der Straße als auch beim Einsatz im Feld und auf Grünland können Gespanne aus Traktor und gebremsten Anhängegeräten in kritische Fahrsituationen geraten, wenn nur der Traktor durch Zurücknehmen des Fahrpedals oder Multicontrollers verzögert. Die aktivierte Steyr S-Brake sorgt in diesen Fällen automatisch dafür, dass die Bremse des gezogenen Fahrzeugs betätigt wird. Egal ob Anhänger, Ladewagen, Ballenpresse oder Güllewagen: mit Steyr S-Brake soll das Gespann “gestreckt” und sicher kontrollierbar bleiben.

„Mit unserem neuen patentierten Anhänger-Bremssystem Steyr S-Brake haben wir ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Das System sorgt nicht nur für mehr Sicherheit, sondern auch dafür, dass die Fahrer selbst unter schwierigen Bedingungen entspannt unterwegs sein können”, betont Hans-Werner Eder, zuständig für das Steyr-Produktmarketing EMEA.

Automatisch sicher

Die Aktivierung von Steyr S-Brake erfolgt über den S-Tech 700 Monitor und ist auch während der Fahrt jederzeit möglich. Sie wird mit einem grünen Anhängersymbol im Getriebedisplay des Traktors angezeigt. Die Deaktivierung kann nur im Stand erfolgen; das Display zeigt dann ein graues Anhängersymbol. Wenn die S-Brake-Funktion aktiviert ist, überwacht und erkennt das System die aktuelle Fahrsituation. Sobald der Fahrer die Geschwindigkeit des Traktors über den Multicontroller oder das Fahrpedal vermindert, ermittelt S-Brake die für die Verzögerung des Anhängers erforderliche Bremskraft. Dazu werden das über einen Schwungradsensor am Getriebeeingang ermittelte Drehmoment und Daten der Motorsteuerung aktiv ausgewertet. Mit Anwendung des entsprechenden Bremsdrucks bei dem gezogenen Fahrzeug werden die Verzögerung von Traktor und Anhänger in Übereinstimmung gebracht und das Gespann stabilisiert. Die aktivierte Steyr S-Brake greift bis zu einer Geschwindigkeit von 35 km/h ein. Diese Obergrenze wurde festgelegt, damit die Fahrer die Geschwindigkeit im laufenden Verkehr anpassen können, ohne dass die Bremse des Anhängers anspricht. Sollte S-Brake bei Geschwindigkeiten von weniger als 35 km/h sehr häufig eingreifen müssen, wird der Fahrer mit akustischen und optischen Hinweisen darüber informiert. Außerdem wird die Bremse nur pulsierend und nach jeweils fünf Sekunden mit kurzen Pausen betätigt. Damit soll eine Überhitzung und eine nachlassende Bremsleistung vermieden werden.

Für Neufahrzeuge und zur Nachrüstung

Die Option Steyr S-Brake steht ab sofort für Neufahrzeuge der Modelle Steyr 6185 bis 6240 CVT, die mit einer Druckluftbremsanlage ausgestattet sind, zum Preis von rund 500 Euro zur Verfügung. Derzeit können aber auch schon alle Steyr 6185 bis 6240 CVT Modelle, die der European Tractor Mother Regulation entsprechen, mit S-Brake nachgerüstet werden. Ab Anfang 2019 soll die optionale S-Brake für weitere Steyr-Modelle verfügbar sein.

- Bildquellen -

  • Steyr 6185 Cvt 06 2018 005: Steyr
- Werbung -