SVS-Überleitungsausschuss: Peter Lehner an die Spitze des Gremiums gewählt

Mit 1. April wurde der SVS-Überleitungsausschuss gebildet, der mit der Umsetzung der Fusion betraut ist: Die SVA und die SVB bauen nun das Fundament für einen neuen, modernen und serviceorientierten Sozialversicherungsträger für alle Selbständigen. Ab 1. Jänner 2020 sieht das Sozialversicherungs-Organisationsgesetz vor, dass die Sozialversicherung der Bauern (SVB) und die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) in der fusionierten Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) aufgehen werden. „Alles aus einer Hand“ – Gesundheits-, Pension- und Unfallversicherung – wird es dann für alle Selbständigen beim neuen Allspartenträger heißen.

An die Spitze des Überleitungsausschusses wurde Peter Lehner – selbst seit vielen Jahren Unternehmer – als Vorsitzender gewählt. Als ehemaliger Obmann-Stellvertreter der Pensionsversicherungsanstalt PVA und Mitglied der Trägerkonferenz des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger kennt er die Sozialversicherung sehr gut. Er engagiert sich außerdem schon lange in der Öffentlichkeit: u.a. ist er aktuell Stadtrat für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Bauen in seiner Heimatstadt Wels (OÖ). Er setzt sich in diesen und weiteren Funktionen seit längerem insbesondere für die Themen Arbeitsplätze, Pensionen, Generationengerechtigkeit und Sicherheit ein.

Mit der SVS entsteht ein Sozialversicherungs-Träger für 1,2 Millionen Kunden – durch das Service in den Sparten Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung werden 3,2 Millionen Versicherungsverhältnisse betreut. Peter Lehner skizziert den weiteren Fahrplan positiv: „Unsere Herausforderung ist die knappe Zeitlinie – aber ich bin mir sicher: Auch das schaffen wir. Die SVA und die SVB arbeiten schon mit Hochdruck an der Zukunft unseres gemeinsamen Trägers. Strukturreformen in dieser Größenordnung finden nicht alle Jahre statt. Wir haben gerade jetzt die einzigartige Chance, die richtigen Weichen für die Zukunft des gemeinsamen Trägers SVS zu stellen – und damit die Zukunft, Sicherheit, Gesundheit und Lebensqualität aller Selbständigen in Österreich positiv zu gestalten.“

SVB-Obfrau Theresia Meier: „Damit der Start dieses großen Trägers mit 1.1.2020 auch gut gelingt, haben die Vorstände der beiden Häuser bereits im Herbst letzten Jahres die Büros mit den notwendigen Umsetzungsarbeiten für die Fusion beauftragt. Seither arbeiten wir in verschiedensten Teams intensiv an der gemeinsamen Zukunft. Mit dem konstituierten Überleitungsausschuss übergeben wir die weiteren Vorbereitungen zur Fusion in die Hand dieses Gremiums. Ich wünsche dem Team alles Gute für diese Aufgabe.“

 

 

- Bildquellen -

  • Lehner Peter Neu: OÖVP Wels
- Werbung -