Wechsel in der Chefredaktion der BauernZeitung: Bernhard Weber folgt auf Christine Demuth

Bernhard Weber wird neuer Chefredakteur der Österreichischen BauernZeitung. Das haben die Eigentümer der BauernZeitung einstimmig beschlossen. Weber folgt in dieser Funktion am 1. April 2019 Christine Demuth nach, die die Bundesredaktion der BauernZeitung 18 Jahre geleitet hat und sich nunmehr in den Ruhestand verabschiedet.

Ing. Bernhard Peter Weber, geboren 1970 in Zwettl (NÖ), war seit 1998 Chefredakteur des Agrarmagazins „Blick ins Land“. Der Absolvent der Agrarmittelschule „Francisco Josephinum“ in Wieselburg (NÖ) begann seine journalistische Laufbahn ab 1990 als Landtechnik-Redakteur im Österreichischen Agrarverlag, von 1991 bis 1994 war er Redakteur beim „Österreichischen Bauernbündler“ (der heutigen BauernZeitung) und danach beim Agrarpressedienst „AIZ International“. Artikel und Reportagen von ihm erschienen u.a. in „Ernährungsdienst“, „Eilbote“ und „Schweizer Bauer“. Ab 2010 berichtete Weber als Österreich-Korrespondent für den Pressedienst „Agra Europe“, er ist seit 2001 Österreichs Jury-Mitglied von „Tractor of the year“ und seit Juni 2018 Vizepräsident des „Verbandes der Agrarjournalisten in Österreich“ (VAÖ). 2007 wurde Weber der „Dr. Eduard Hartmann-Medienpreis“ des VAÖ, die höchste Auszeichnung für Agrarjournalisten in Österreich, verliehen. Für den Absolventenverband FJ erstellt Weber seit 1998 die Verbandszeitung „Josephiner Nachrichten“.

Die Herausgeber/-innen Klaudia Tanner, Maria Sauer, Franz Tonner, Peter Raggl und Georg Strasser dankten Demuth für deren umsichtige und engagierte Tätigkeit, durch die es gelungen sei, die Österreichische BauernZeitung als Leitmedium der heimischen Agrarmedien zu etablieren: „Christine Demuth hat der BauernZeitung von Anfang an nicht nur ihren unverwechselbaren Stempel aufgedrückt, sondern stets für eine dynamische Weiterentwicklung sowohl im Print- als auch im Onlinebereich gesorgt. Dafür sprechen wir ihr unseren besonderen Dank aus. Wir freuen uns, dass wir mit Bernhard Weber einen hochkompetenten und im Agrarbereich bestens vernetzten Nachfolger gewinnen konnten, der die gute Entwicklung der BauernZeitung fortsetzen und ihr darüber hinaus weitere Impulse verleihen wird.“

Weber bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen: „Ich kann von Christine Demuth ein gut bestelltes Haus übernehmen und freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Gemeinsam mit dem hervorragenden BauernZeitung-Team möchte ich den Leserinnen und Lesern die bestmöglichen Informationen bieten. Daher werden wir mit
aller Kraft daran arbeiten, Gutes zu bewahren und neue Angebote zu entwickeln.”

Die Österreichische BauernZeitung ist mit einer wöchentlichen Auflage von 120.150 Stück (einmal monatlich 149.650 Stück) Österreichs größte Wochenzeitung für die Land- und Forstwirtschaft und den ländlichen Raum. Laut jüngster market-Umfrage lesen mehr als zwei Drittel der heimischen Bäuerinnen und Bauern diese Zeitung – damit ist sie bundesweit die Nummer eins. Weiters ist die BauernZeitung mit Abstand die Hauptinformationsquelle der österreichischen Bäuerinnen und Bauern.

- Bildquellen -

  • Weber 3: ZVG
- Werbung -