Wer wird „Austria’s Next Urgute Heumilchkuh“?

Die ARGE Heumilch ruft zur Wahl von „Austria’s Next Urguter Heumilchkuh“ auf. Für alle Teilnehmer besteht die Chance auf einen attraktiven Gewinn.

Eine der Finalistinnen für den Heumilch-Kuhkalender 2020 ist Emma. Sie gehört der Rasse Tiroler Grauvieh an und ist in Finkenberg zuhause. Foto: ARGE Heumilch

Heumilchkühe sind nicht nur die Stars der ursprünglichsten Form der Milchproduktion. Ab 2020 lachen sie sogar von ihrem eigenen Heumilch-Kuhkalender herunter. Zwölf Kuhdamen wurden bereits als Kalender-Girls nominiert – doch wer schafft es aufs Titelblatt?

ARGE Heumilch sucht Kuhkalender-Titelstar

„Wir haben im Frühjahr alle Heumilchbauern eingeladen, uns ihre Lieblingskuh vorzustellen und uns über zahlreiche Einsendungen aus den Heumilchregionen Österreichs freuen können“, erläutert Christiane Mösl, Geschäftsführerin der ARGE Heumilch die Entstehungsgeschichte des Heumilch-Kuhkalenders. Aus allen Einsendungen wurden 12 Finalistinnen gewählt und anschließend professionell fotografiert. Nun soll der Titelstar des Kalenders per Konsumenten-Voting erkoren werden. Unter den Teilnehmern werden insgesamt 33 Heu-Bettwäschesets verlost. Mitmachen geht bis Mitte August ganz einfach auf www.heumilch.at 

„Mit dieser Aktion möchten wir einmal mehr darauf aufmerksam machen, wie sehr den Heumilchbäuerinnen und -bauern das Wohl der Tiere am Herzen liegt. Letztes Jahr haben wir unsere Kuhwohl-Initiative gestartet, mit der wir deutlich machen, welche tierfreundlichen Maßnahmen tagtäglich am Heumilchbauernhof durchgeführt werden“, sagt Mösl. Ein wesentlicher Eckpfeiler dabei ist die artgemäße Fütterung. Auch eine dauernde Anbindehaltung ist verboten. Heumilchkühe haben mindestens 120 Tage Auslauf, Weide oder Alpung übers Jahr zur Verfügung. Ebenso sind ein Liegeplatz für jede Kuh im Stall und die Mitgliedschaft beim Tiergesundheitsdienst verpflichtend für jeden Heumilchbauern.

- Bildquellen -

  • HM ANUH Emma: ARGE Heumilch
- Werbung -