Wirtschaftlichere Massey Ferguson-Flaggschiff-Baureihe

Einfache, aber effektive Lösungen können Geld sparen. ©Austro Diesel
Einfache, aber effektive Lösungen können Geld sparen. ©Austro Diesel
MF 8700-Kunden profitieren dank Hydrostööel von weiter reduzierten Betriebskosten. Seit Einführung der SCR-Technologie im Jahr 2007 hat sich Massey Ferguson auch im Bereich der Motorentechnologie einen Ruf als Pionier in der Landtechnik erarbeitet.
Heute verwenden praktisch alle Hersteller vergleichbare Systeme zur Abgasnachbehandlung. Nachdem MF nun bereits die dritte Motorengeneration  mit entsprechender Technologie zur Schadstoffreduktion erfolgreich im Markt etabliert hat, wird nun eine weitere Lösung zur Senkung der Gesamtbetriebskosten herausgebracht. Ohne direkte Beeinflussung der Verbrauchswerte wurde diesmal der Blick auf die Wartungskomponente gerichtet: Ab sofort wird in allen Motoren der Baureihe MF 8700 (300 bis 400 PS) ein hydrostatischer Ventilspielausgleich verbaut. Dabei sorgt ein einfacher Hydraulikmechanismus dafür, dass das Ventilspiel automatisch ausgeglichen wird. Somit entfällt das manuelle und relativ zeitaufwendige Nachjustieren der Ein- und Auslassventile für Frischluft- und Abgasstrom im Motor. Der Aufwand für routinemäöige Servicearbeiten wird signifikant reduziert, Stillstandzeiten verkürzt und dadurch, dass automatisch sichergestellt wird, dass die leistungsrelevanten Parameter stets optimal eingestellt sind, auch maximale Effizienz sowie Einsatzsicherheit gewährleistet.
Hans-Martin Prior, MF-Produktmanager Traktoren erklärt: “Diese einfache, aber effektive Lösung spart dem Kunden bares Geld. So verringern sich die Servicekosten, da das Nachjustieren beim 50- sowie 2000-Stundenservice schlichtweg entfällt.”
Die Neuerung flieöt serienmäöig und ohne Aufpreis in alle MF 8700er Traktoren ab Baudatum Juli 2016 in die Produktion ein.

- Werbung -