Arge Heumilch: Neue Geschäftsführerin ab Juli 2019

Christiane Mösl übernimmt die Geschäftsführung der ARGE Heumilch

Wechsel an der Spitze der Arge Heumilch: Obmann Karl Neuhofer (links) und Koordinator Andreas Geisler mit Christiane Mösl, die die Geschäftsführung der Arge Heumilch mit 1. Juli 2019 übernehmen wird. FOTO: Arge Heumilch/Die Fotografen

Der Vorstand der Arge Heumilch Österreich hat gestern, Donnerstag,
Christiane Mösl in einem einstimmigen Beschluss zur Geschäftsführerin
bestellt. Sie übernimmt per 1. Juli 2019 die Agenden vom bisherigen
Koordinator der Arge Heumilch, Andreas Geisler. „Wir freuen uns auf eine
kontinuierliche Weiterentwicklung der Aktivitäten für Heumilch.
Christiane Mösl hat schon bisher wesentlich zum Aufbau der Marke
Heumilch beigetragen. Ihre Bestellung zur Geschäftsführerin garantiert
eine stabile Entwicklung im Sinne der Heumilchbauern sowie der
Verarbeiter und Vermarkter“, so Obmann Karl Neuhofer und Koordinator
Andreas Geisler unisono.

Andreas Geisler wird sich ab Juli 2019 wieder verstärkt seinen Agenden
als Geschäftsführer der Käserebellen widmen und der Arge Heumilch
weiterhin als Vertreter dieses Mitgliedsunternehmens verbunden bleiben.
In den 15 Jahren seiner Zeit als Koordinator der Arge haben sich Absatz,
Wertschöpfung und Bekanntheit von Heumilch-Produkten kontinuierlich erhöht.

Die neue Geschäftsführerin, die in einer Heumilchkäserei aufgewachsen
ist, kann auf jahrelange Erfahrung in Marketing und Vertrieb in der
Milchbranche zurückgreifen. Nach ihrer Ausbildung war Mösl im Marketing
der Tirol Milch als Produktmanagerin für die Bereiche Lattella und Käse
zuständig. Seit 2010 ist die Salzburgerin bei der Arge Heumilch
beschäftigt und betreut den österreichischen und deutschen
Lebensmittelhandel. Sie ist überzeugt, dass das Potenzial der Heumilch
noch lange nicht ausgeschöpft ist. Mösl: „Heumilch als die
ursprünglichste Form der Milcherzeugung steht für Nachhaltigkeit und
Tierwohl – Werte, die für die Kaufentscheidung der Konsumentinnen und
Konsumenten immer wichtiger werden.“

Über die Heumilch

Die Arge Heumilch Österreich vereinigt ca. 8000 Heumilch-Bauern und
rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer 1 bei der Erzeugung und
Vermarktung von Heumilch. Weltweit einzigartig: Die Mitglieder der Arge
arbeiten nach einem strengen Regulativ, dessen Einhaltung von
unabhängigen, staatlich zertifizierten Stellen kontrolliert wird. Nur
Produkte mit dem Heumilch-Logo erfüllen diese sehr strengen
Bestimmungen. Die besondere Wirtschaftsweise wurde nun mit dem
EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität –
ausgezeichnet. Heumilch g.t.S. steht für einen besonderen Schutz für
noch mehr Qualität und Unverfälschtheit.

Bei der Heuwirtschaft handelt es sich um die ursprünglichste Form der
Milcherzeugung. An den Lauf der Jahreszeiten angepasst, verbringen
Heumilchkühe jeden Sommer auf heimischen Wiesen und Almen, wo jede Menge
saftiger Gräser und Kräuter wachsen. Im Winter werden die Tiere mit Heu
versorgt. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot.
Gärfutter wie Silage ist strengstens verboten. Sämtliche Produkte werden
kontrolliert gentechnikfrei hergestellt.

Hauptproduktionsgebiete der Heumilch sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg,
Oberösterreich sowie die Steiermark. In Österreich liegt der
Heumilchanteil an der Gesamtproduktion bei 15 Prozent, in Europa bei
lediglich drei Prozent.

- Werbung -