Einbringen, Verändern und Mitreden erwünscht

Die NÖ Landesakademie hat vor rund einem halben Jahr ein völlig neuartiges Jugendprojekt mit dem Titel “FREI.raum” gestartet. Ziel des Projektes ist es, im Sinne der Bürgerbeteiligung vor allem Jugendliche zu Wort kommen zu lassen und ihre Meinungen zu hören. Zielgruppe sind junge Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher von 16 bis 29 Jahren, aber auch alle jene Menschen, die mit Jugendlichen zu tun haben.
“Wir wollen wissen, wo Jugendliche in unserem Land der Schuh drückt, wohin ihrer Meinung nach die Reise in Niederösterreich gehen soll und was sich die Jugendlichen in ihrem Bundesland wünschen. Um das zu ermöglichen, befragen wir die Jugendlichen mit modernen Medien, wie Online-Befragungen, und zum anderen laden wir die Jugendlichen ein, direkt mit uns, mit Politikern und Experten, zu reden. Es ist uns gelungen, mit dem bekannten Politikwissenschaftler Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier einen Kommunikationsprofi zu gewinnen, der sich im Rahmen von Workshops der direkten Diskussion mit Jugendlichen stellt”, freut sich der Geschäftsführer der NÖ Landesakademie, Dr. Christian Milota.

Rückblick: So hat alles begonnen

Politologe Peter Filzmeier (l.) und NÖ Landesakademie Geschäftsführer Christian Milota schaffen für Niederösterreichs Jugendliche eine Mitsprache-Plattform. ©NÖ Landesakademie
Politologe Peter Filzmeier (l.) und NÖ Landesakademie Geschäftsführer Christian Milota schaffen für Niederösterreichs Jugendliche eine Mitsprache-Plattform. ©NÖ Landesakademie
Startschuss zu “FREI.raum” war die Veranstaltung “Land im Gespräch”, auf Initiative von Landeshauptmann Erwin Pröll, wo zum ersten Mal die Umfrageergebnisse einer von der Landesakademie in Auftrag gegebenen Jugendstudie präsentiert und diskutiert wurden. Diese “Online-Befragung” wurde unter 513 jungen Niederösterreicherinnen und Neiderösterreichern durchgeführt. Es handelt sich um eine repräsentative Umfrage nach Geschlecht, Alter, Tätigkeit, Wohnort und Bezirk.
Das wichtigste Ergebnis war wohl, dass 94 Prozent der Jugendlichen mit dem Leben in Niederösterreich sehr beziehungsweise zufrieden sind. Das ist ein sensationeller Wert. Erfreulich ist auch der Blick in die Zukunft unserer Jugendlichen: 63 Prozent (rund zwei Drittel) blicken eher zuversichtlich in die Zukunft.

Apropos Zukunft: So geht es weiter

Im November fand der erste Workshop zum Thema “Integration: Flüchtlinge und Asyl” statt, der aufgrund des großen Interesses zwei Mal wiederholt werden konnte. Im Februar wird es einen Workshop zum Thema “Lehre versus Studium – kann man mit einem erlernten Handwerk erfolgreich sein oder braucht es wirklich ein Studium für den Erfolg?” geben.
Bemerkenswert dabei ist, dass sich die Jugendlichen im Rahmen einer Befragung, in der drei Themen zur Auswahl gestellt wurden, mit rund 40 Prozent für dieses Thema entschieden haben. An der Umfrage haben sich über 700 Interessierte beteiligt. Dies ist ein Beweis dafür, dass die NÖ Landesakademie mit diesem Projekt richtig liegt. So ist der Wunsch nach Meinungsäußerung, Vernetzung und gegenseitigem Austausch auch unter den Jugendlichen sehr groß.
Wer Interesse an dem Jugendprojekt “FREI.raum” der NÖ Landesakademie hat, ist herzlich eingeladen, Ideen und Inputs einzubringen.
Nähere Infos gibt es unter “www.freiraum.noe-lak.at”.

- Werbung -