Fachzeitschriften

Bäuerinnenkommentar von Brigitte Seitlinger, Vollerwerbsbetrieb - Mariapfarr im Lungau, Salzburg

<a href=ta.no1558737739a@tug1558737739nerk1558737739 ©Privat" width="300" />
ta.no1558737739a@tug1558737739nerk1558737739 ©Privat
Landwirtschaftliche Fachzeitschriften – es gibt heute sehr viele verschiedene Fachzeitschriften für die verschiedensten Betriebszweige. Sowohl in- als auch ausländische Zeitungen können von uns abonniert werden. Man sollte sehr genau abwägen, welche Zeitungen für den eigenen Betrieb sinnvoll und auch lesbar sind. Es nützt nichts, wenn man viele Zeitungen abonniert, aber die Zeit zum Lesen nicht hat. Jetzt in der kalten Jahreszeit hat man klarerweise mehr Zeit zum Lesen, jedoch im Sommer kommen manche Zeitungen zu kurz. Man wählt aus und liest interessante sowie lehrreiche Artikel, die einem für die Bewirtschaftung des eigenen Betriebes hilfreich erscheinen. Betriebsreportagen finde ich persönlich auch immer hochinteressant. Gerade jene Betriebe, die vor einer betrieblichen Umstellung stehen, entdecken unter anderem auch in Zeitschriften mögliche Alternativen bzw. interessante Anregungen. Anhand von Fachzeitungen gelangt man mit geringem Aufwand und innerhalb kurzer Zeit zu vielen verschiedenen Informationen. Man sollte jedoch auch bedenken, dass viele Informationen aus Zeitungen für den eigenen Betrieb nicht 1:1 übernehmbar sind. Jeder soll und muss genau abwägen, was für ihn sinnvoll umsetzbar ist und was nicht. Für uns Bäuerinnen sind natürlich auch Kochzeitschriften interessant. Darum habe ich auch eine solche Zeitschrift abonniert, denn hin und wieder eine Änderung auf unserem Speiseplan ist auf jeden Fall gut. Auch neue Kuchen- und Keksrezepte finde ich immer super. Diese müssen von mir dann auch immer sofort ausprobiert werden.

E-Mail: ta.no1558737739a@tug1558737739nerk1558737739

- Werbung -