Geotrac Supercup 2019: Doppelsieg für Oberösterreich

Johannes Mittermayr (Mitte) gewann vor Simon Mühlehner (l.), und Florian Wild (r.). Foto: ZVG

Der beste Traktorfahrer 2019 heißt Johannes Mittermayr. Der 21-jährige Oberösterreicher gewann auf der Rieder Messe (OÖ) die 23. Auflage des Geotrac Supercup. Mittermayr meisterte den Parcours in einer Gesamtzeit von 1:54,77.

Simon Mühlehner aus Bad Zell (OÖ) landete auf dem zweiten Platz, Florian Wild aus Weiz in der Steiermark komplettiert das Podium als Drittplatzierter. Den Team-Wertung sicherten sich die fünf Racer von Perkins: Johannes Mittermayr, Simon Mühlehner und Vater Josef, Florian Wild sowie Gerhard Haslehner. Insgesamt qualifizierten sich 32 Traktorenprofis aus Österreich, der Schweiz, Bayern und Südtirol für den Finaltag in Ried.

Johannes Mittermayr darf sich über einen attraktiven Hauptpreis freuen. Der Tiroler Landmaschinenspezialist Lindner stellt ihm einen Lintrac 110 inkl. TracLink Pilot ready-Paket mit GPS-Spurleitsystem und automatischer Lenkhilfe für ein Jahr zur Verfügung.

Über den Geotrac Supercup
Bei der spektakulären Rennserie wurden auch in diesem Jahr wieder die besten Traktorfahrer des Alpenraums gesucht. Im Mittelpunkt stand der anspruchsvolle Parcours mit zahlreichen Hindernissen. So galt es, mit dem 113 PS starken Geotrac 104ep eine Rampe mit Schräglage zu bewältigen. Auf der Hexenwippe musste der Traktor aus Kundl fünf Sekunden in der Balance gehalten werden. Präzision benötigten die Teilnehmer, wenn sie das Mähwerk und die Ballenpresse möglichst schnell an den Traktor anhängten.

Die Rennsaison beim 23. Geotrac Supercup wurde am 2. Juni im Zillertal in Tirol eröffnet. Weiter ging es dann am 20. Juli in Gutenberg in der Steiermark und mit der Rennwoche auf der Rieder Messe. Rund 170 Traktorenprofis gingen bei den Qualifikationen an den Start.

- Bildquellen -

  • GSC Finale Top3: ZVG
- Werbung -