Regionale Lebensmittel: BB geht in die Offensive

Werben für regionale Lebensmittel (v.l.): BB-Direktorin Maria Sauer, Obmann des oö. Lebensmittelhandels Johannes Jetschgo und BB-Landesobmann Max Hiegelsberger. ©
Werben für regionale Lebensmittel (v.l.): BB-Direktorin Maria Sauer, Obmann des oö. Lebensmittelhandels Johannes Jetschgo und BB-Landesobmann Max Hiegelsberger. ©
Heimischer Genuss schafft Arbeitsplätze, erhält bäuerliche Familienbetriebe und sichert die naturnahe Produktion und regionale Selbstversorgung. Was immer wieder betont wird, soll nun vom Bauernbund in einer Sympathiekundgebung gemeinsam mit dem Lebensmittelhandel einmal mehr den Konsumenten deutlich gemacht werden.

“Genuss von Dahoam bringt‘s!”

“Mit der Aktion unter dem Motto “Genuss von Dahoam bringt‘s” wollen wir gemeinsam mit dem Lebensmittel­einzelhandel ein Zeichen setzen. Wir wollen bewusst auf die Konsumenten zugehen, um auf die Situation der Bäu­erinnen und Bauern aufmerksam zu machen”, sagt Bauernbund-Landes­ob­mann und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger, denn: “Die Konsumenten sind die wichtigsten Verbündeten, wenn es um den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und der gepflegten Landschaft geht.”

Dazu werden Bauernbund-Funktio­näre am kommenden Samstag, 23. Jänner, flächendeckend in ganz Oberösterreich vor Supermärkten gezielt das Gespräch mit den Kunden suchen und auch mittels Informationsmaterial über die Leistungen der Landwirtschaft in der Gesellschaft informieren. Ziel ist, den Konsumenten ihre Rolle bewusst zu machen: “Die Konsumenten haben es in der Hand. Beim tägli­chen Einkauf entscheiden sie, woher die Lebensmittel kommen und welche Form der Landwirtschaft es in Zukunft geben wird”, so Hiegelsberger.

Es soll bewusst keine Demonstrati­on gegen den Handel sein, sondern eine gemeinsame Werbeaktion für den Griff zu heimischen Produkten in den Re­galen. Dafür hat der OÖ. Bauernbund alle wesentlichen Handelsketten mit ins Boot geholt. Johannes Jetschgo, Obmann des oö. Lebensmittelhandels in der WK OÖ unterstützt ebenso die Ak­tion: “Wir wollen als Händler unseren Beitrag leisten und etwas zur Verbesserung der Situation der Bäuerinnen und Bauern beitragen.” Er nennt die Wertschätzung für heimi­sche Lebensmittel und damit die dahinterliegende Arbeit als Dreh- und Angelpunkt, wenn es um Regionalität und Konsumverhalten geht. “Wir müssen daher den Verbrauchern Alternativen anbieten und dies auch kommunizieren, damit der Käufer erkennt, warum es sich lohnt, höhere Preise für Le­bensmittel zu zahlen.” Vom Kauf heimischer Produkte profitiert schließlich jeder – auch die Mitarbeiter im Handel.

Hiegelsberger und BB-Direktorin Maria Sauer: “Wir danken schon jetzt allen, die bei der Aktion mitmachen und freuen uns auf spannende Gespräche mit den Konsumenten.”

Gut zu wissen – Was oö. Bäuerinnen und Bauern leisten

  •  1 Hof ernährt 70 Menschen.
  •  Auf 59.000 Hektar wird in OÖ Brotgetreide angebaut.
  •  90 Prozent der Landesfläche werden land- und forstwirtschaftlich genutzt.
  •  33.000 bäuerliche Betriebe bewirtschaften diese Flächen.
  •  Sicherung von 100.000 Jobs im Bereich Land- und Forstwirtschaft
  •   Landschaftspflege und -erhaltung

- Werbung -