Steirische Landwirtschaft kommt nicht zur Ruhe: 800.000 Euro Schaden durch Hagel und Sturm

Mais nach Hagelunwetter

Die Steiermark wurde am vergangenen Samstag erneut von schweren Unwettern heimgesucht: Hagel und Sturm verwüsteten auf 1.000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche Ackerkulturen, Gemüse, Wein und Gewächshäuser. Die Gemeinden Gnas, Bad Gleichenberg und Straden im Bezirk Südoststeiermark waren am stärksten betroffen.

„Nach ersten Erhebungen der Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung entstand für die Landwirtschaft ein Schaden in der Höhe von 800.000 Euro“, so der zuständige Landesleiter in der Steiermark, Josef Kurz.

  • Betroffene Bezirke: Südoststeiermark, Deutschlandsberg, Leibnitz
  • Betroffene Kulturen: Mais, Soja, Gemüse, Wein, Glas- und Folienhäuser
  • Betroffene Fläche: 1.000 Hektar
  • Schaden in der Landwirtschaft: 800.000 Euro

Mit der Schadenserhebung durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung wurde bereits begonnen, damit die Entschädigungszahlungen rasch erfolgen können. Betroffene Landwirte melden ihre Schäden am besten online unter www.hagel.at

- Bildquellen -

  • 20190825 Mais Straden: ÖHV
- Werbung -