Tag des Waldes: GENial – Der Wald im Klimawandel

Der neue Film "GENial – Der Wald im Klimawandel" sowie eine Broschüre stehen unter www.telemotion-film.at und auf You Tube zur Verfügung. Foto: Filmausschnitt aus „GENial – Der Wald im Klimawandel

Der 21. März ist traditionell der „Internationale Tag des Waldes (ITW)“, den die FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) bereits in den 1970er Jahren als Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins Leben gerufen hat. In diesem Jahr hat der ITW „Wald und Bildung“ zum Thema. Biosa nutzt als forstliche Naturschutzorganisation den Tag des Waldes, um auf die Bedeutung des Waldes im Klimawandel aufmerksam zu machen.

Der Klimawandel stellt die größte Herausforderung für die nachhaltige Forstwirtschaft in Mitteleuropa dar. Das Projekt „GENial – Der Wald im Klimawandel – Anpassung und Schutz durch Bewirtschaftung genetischer Ressourcen“ veranschaulicht in zehn Kapiteln das aktuell vorhandene Wissen zum Klimawandel und die Anpassungsmöglichkeiten des Waldes. Der Film und die Begleitbroschüre zeigen in leicht verständlicher Art und Weise die Veränderungen, die sich durch den Klimawandel für den Wald ergeben. Wichtige Zielgruppe sind – neben WaldbesitzerInnen und allen Interessierten – insbesondere Schülerinnen und Schüler. Der Film, Trailer in Deutsch und Englisch sowie die Broschüre stehen unter www.telemotion-film.at und auf You Tube zur Verfügung.

Den Wald nachhaltig klimafit machen

Wetterextreme sind Teil unseres Alltags geworden. Der Klimawandel spielt dabei eine entscheidende Rolle. Der österreichische Wald steht vor großen Herausforderungen, gerade was den Klimawandel anbelangt. Gleichzeitig leistet gerade der Wald selbst, durch die Bindung von CO2, einen maßgeblichen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. Es ist daher für wichtig zu erkennen, dass vor allem ein nachhaltig genutzter und gepflegter Wald diesen „Kampf“ erfolgreich aufnehmen kann. Es ist unbedingt notwendig, den Wald an den Klimawandel anzupassen. Dabei müssen die WaldbesitzerInnen aber nach Kräften unterstützt werden.

Durch speziell angepasste und gekonnte Pflege erfährt der Wald aber auch eine deutliche Wertsteigerung. Das ist nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch gemeint. Eine gekonnte und schonende Pflege der Wälder ist nichts „Verwerfliches“. Wir leben seit Jahrhunderten in einer Kulturlandschaft, die durch regelmäßige menschliche Eingriffe gestaltet wurde. Den Wald zu nützen bedeutet also auch, das Klima zu schützen. Jeder nachhaltig geerntete Festmeter ist ein wertvoller Beitrag zur gesamten Volkswirtschaft. Immerhin ist der Forst- und Holzsektor in Österreich der zweitwichtigste Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber für mehr als 300.000 Menschen. Der Film “GENial- Der Wald im Klimawandel” zeigt deutlich auf, dass vor allem aktiv und standortangepasst bewirtschaftete Wälder einen positiven Beitrag zum Klimawandel leisten werden.

Biosa – Biosphäre Austria ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Eigentümern land- und forstwirtschaftlicher Flächen, die sich auf privater Basis bereit erklären, ausgewählte Flächen für Naturschutzprojekte zur Verfügung zu stellen. Derzeit betreut die Biosa mehr als 3500 Hektar Vertragsnaturschutzflächen.

- Bildquellen -

  • Bildschirmfoto: Filmausschnitt aus „GENial – Der Wald im Klimawandel
- Werbung -