„Wir kommen aus dem besten Rennstall“: Jungbauernschaft bei Vienna City Marathon stark vertreten

Die Österreichische Jungbauernschaft auch heuer wieder als eine der größten Gruppen beim 36. Vienna City Marathon verteten. FOTO: Jungbauern

Mit 28 Staffel-Teams, 71 Halbmarathon- und 16 Marathonläufern war die Österreichische Jungbauernschaft auch heuer wieder als eine der größten Gruppen beim 36. Vienna City Marathon dabei. Mittlerweile zur Tradition geworden sind dabei die auffallend orangen T-Shirts, mit denen die knapp 200 Jungbäuerinnen und Jungbauern die Strecke bewältigen. Heuer stand das gemeinsame Auftreten ganz unter dem Motto „Wir kommen aus dem besten Rennstall“ und gleichzeitig wurde die bevorstehende Europawahl in den Mittelpunkt gestellt. „Als Landwirtinnen und Landwirte sind wir es gewohnt vollen Einsatz zu zeigen“, zeigt sich Bundesobmann Franz Xaver Broidl erfreut über das starke gemeinschaftliche Auftreten am Laufevent. Die Teilnahme mit einer so großen Zahl an ausdauernden Jungbäuerinnen und Jungbauern ist seit vielen Jahren ein Fixpunkt im Jahresprogramm der Jugendorganisation.

„Mit jungen Bäuerinnen und Bauern ist jeden Tag zu rechnen“

„Allen Läuferinnen und Läufern gratuliere ich ganz herzlichen zu ihren sportlichen Erfolgen und bedanke mich bei allen Organisatoren und Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Gemeinsam haben wir gezeigt, dass mit uns jungen Bäuerinnen und Bauern jeden Tag zu rechnen ist. Sei es bei der Produktion von hochqualitativen Lebensmitteln oder auf der Laufstrecke“, freut sich Broidl über den großen Zuspruch, den der Aufruf zum Mitmachen erfahren hat. „Die knalligen T-Shirts und der gewählte Spruch haben wieder viel Aufmerksamkeit erregt. Viele unserer Läuferinnen und Läufer wurden darauf angesprochen, sind ins Gespräch gekommen und konnten dadurch wertvolle Aufklärungsarbeit über uns und die täglichen Leistungen der heimischen Landwirtschaft leisten“, zieht auch Generalsekretär Andreas Kugler zufrieden Bilanz.

„Die Teilnahme am Vienna City Marathon hat sich über die Jahre zu einem echten Gemeinschaftsprojekt entwickelt. Das gegenseitige Anfeuern motiviert jeden Einzelnen und spornt zu Höchstleistungen an. Gezielt nutzen wir die Möglichkeit für einen Austausch mit der Bevölkerung und tragen damit zur Imagebildung der Landwirtschaft bei. Wir freuen uns schon jetzt auf dieses sportliche Großereignis im nächsten Jahr“, erklärt Broidl . Alle Fotos zum Laufevent können unter www.jungbauern.at abgerufen werden.

- Werbung -